Entwicklung von Linux Ubuntu 20.04


Ich verwende Ubuntu seit 2005 und war immer sehr zufrieden. Vorher habe ich einige Jahre Suse verwendet. Mir ist die Sicherheit in Linux wichtig.

Nicht nur ich denke so, deshalb ein Link zur Linux-Bibel

Bitte nur die Kommentare lesen, die auf die von Vielen unerwünschte Entwicklung von Ubuntu hinweisen.

Will aber niemand davon abhalten sich für Linux zu interessieren, im Gegenteil.

Ob allerdings die Sicherheit in Linux mit dem SnapStore erhalten bleibt, weiss ich nicht. Werde das verfolgen, was sich tut.

Linux versus WIN10


Ein Freund bat mich eine DVD aus  Files von TV-Theken zu erstellen. Da bestimmte Downloads nur mit WIN möglich sind suchte ich auch gleich ein WIN Programm um die DVD zu kreieren.

Es gab den DVD-Creator gratis. Nur diverse Treiber und Converter fehlten. Letzten Endes gab ich dann auf wegen Fragen nach Daten von mir um diese Erweiterungen zu erhalten, nebst erforderlichen Registrierungen. Es geben ja Viele ihre Daten aus der Hand, aber ich nicht.

Nun, da ich Linux Fan bin fand ich im Ubuntu Softwarecenter das Programm DeVeDe Video Creator. Der Name ist lustig, da DeVeDe  ausgesprochen DIVIDI wieder ein Anglismus ist. Installationen in Linux sind ja in der Zwischenzeit einfacher im Vergleich zu WIN und lästige Fragen tauchen auch nicht auf.

Flugs war es installiert, die Bedienung intuitiv einfach, incl. Menüerstellung der DVD. Die fertige DVD, die das Programm auch gleich auf Checksumme prüft und die DVD abschließt, eingelegt in einen DVD-Player, lief tadellos.

Windows wird unangenehm unübersichtlich wegen des Datenhungers der Programme. Es wäre schön wenn Microsoft selbst hier irgendwie eingreifen könnte. Einen APPS  Store von MICROSOFT gibt’s ja zumindest schon.

In Twitter https://twitter.com/Aeerde41/status/961547375289470977 selbst frage ich schon nach einem Browser, der weniger Daten von mir will und bin auch bereit dafür zu zahlen. WERDE SICHER NICHT DER EINZIGE SEIN, DER SO ETWAS WILL.

 

 

Ich gehe mit WIN nicht mehr ins Internet


sondern mit Linux. Ein Update des Virenscanners ist schief gelaufen, worauf ich diese obige Entscheidung getroffen habe. Es stehen ja mehrere kostenlose Linux-Varianten zur Verfügung wie Ubuntu, Debian, Redhat, Suse um nur einige weiterer Varianten aufzuzählen.
Begonnen habe ich mit Knoppix im Jahr 2004. Dann Suse und final dann Ubuntu. Für mich ist dies sehr angenehm, da es
1.immer kostenlos sein wird.
2.keine wesentlichen Viren bekannt sind
3.Linux d.h. Ubuntu baut auf UNIX auf. Ein sehr altes und sicheres prof. Betriebssystem. Auf Grund der damals üblichen Struktur mit Zentralrechner und mehr oder weniger intelligenten Terminals, war es wichtig, dass sich die User nicht in die Quere kommen durften. Das ist IMHO einer der Gründe der Sicherheit.
Natürlich werden in Linux auch Fehler gefunden. Erst vor Kurzem wurde ein 22 Jahre altes Programm als fehlerhaft identifiziert. Nun und das spricht auch für Linux:
Am nächsten Tag war der Fehler behoben und durch den in Linux formalisierten Updateprozess die einzelnen Rechner wieder aktuell.
Kein Patchday wie bei Windows.
Der Fehler wurde übrigens von einem GUTEN und nicht von einem BÖSEN entdeckt.

Nun und das ist auch eine der Stärken von Linux

Es gibt sicher mehr GUTE als BÖSE auf der Welt. Und viele Enthusiasten, die Linux als Hobby anwenden und Fehler berichten bzw. beheben. Linux hat eine riesige Gemeinschaft hinter sich. WINDOWS hat alle BÖSEN gegen sich und muss alle Fehler innerhalb der Company lösen.

4. Kein Virenscanner erforderlich.
5. Viele WIN-Programme wie z.B. Office kann man auch unter Linux installieren.
Habe ein Office 2007 mit 3 Lizenzen ganz offiziell. Einem Laptop mit WIN7 bleibt noch eine Gnadenfrist, solange eben der Virenupdate funktioniert.

6. Einen Nachteil will ich nicht verschweigen: Die Einarbeitszeit in Linux ist doch aufwendig. Die Installation selbst läuft automatisch ab. Man hat dann eben eine Minimalvariante installiert, was ja bei WIN auch so ist. Aber man hat IMHO ein gutes Betriebssystem.

7. Im Falle von Problemen: Es gibt eine große Anzahl von Foren, wo einem in Stunden geholfen wird.

7. Die Softwareauswahl ist riesig und größtenteils kostenlos.
Alle bekannte Programme gibt es alternativ zu WIN mit anderen Namen. Büro, Mail und
Internet. Ob es stimmt weiss ich nicht: München hat auf Linux umgestellt.

Ich schreibe dies, als einer der Enthusiasten!