Taschenrechner TI-30S reparieren


Vor vielen Jahren, noch lange vor der Euroeinführung, habe ich zwei Stück TI30S gekauft.
Solarbetrieb und so ziemlich alle Funktionen, die man so als Elektronikfan brauchen kann.

Nach mehreren Jahren traten Probleme mit der Darstellung der Zahlen im Display auf.
Anfangs half verbiegen des Rechners. Später öffnete ich den Rechner und drückte die Verbindungsfolie zwischen Display und Printplatte fest.
Aber alles hatte nur kurzfristigen Erfolg. Jahrelange Ruhezeit folgte.

Na ja, vor einigen Tagen fiel mir ein, dass in meiner Schatzkiste einige Zebrastrips zu finden sein sollten, die ich damals noch nicht vorrätig hatte. Zebrastrips verbinden zwei übereinanderliegende Bauteile. Für die Reparatur brauchte ich jedoch eine Verbindungsmethode für nebeneinanderliegende Bauteile.

Da müsste ich doch nur einen Strip geeignet durchschneiden? Gedacht und gleich getan.
Hier der Reparaturbericht.

1. Istzustand

So sah die Darstellung vor der Reparatur aus.

Hier ist die Verbindungsfolie zu sehen, die nach etlichen Jahren ihre Funktion nicht mehr erfüllt.

Die Folie wurde abgezogen. Auf den Kontaktflächen des Displays als auch der Printplatte verblieben ausgehärtete Klebereste, die ich mit Putzbenzin entfernte. Die Kontaktflächen auf dem Display sieht man nicht, nur die Kleberreste sieht man gut.

Die Printplatte war sogar vergoldet, was nach der Kleberentfernung sichtbar wurde.

2. Zebrastrip bearbeiten.

Im Bild oben der originale Strip aus der Schatzkiste stammt von einem ausgeschlachteten Autoradio. Unterhalb eine Probe, ob es überhaupt gelingt den Strip durchzuschneiden. Also einen Strip habe ich für die Versuche geopfert. Es stellt sich heraus, dass der schlabbrige Strip gut fixiert werden muss.

Ich habe den Strip mit Superkleber auf ein Stück Blech aufgeklebt. Dann ein zweites Blechstück, das in etwa bis zur oberen Kante, wo die schwarzen Leiterbahnen aufhören, reicht, als Führung für eine Stanleyklinge verwenden.

Fest auf die graue Höhenführung drücken und mit dem Messer vorsichtig durchschneiden.

Das sieht dann so aus. Ich bin ein wenig zu tief gekommen, aber die Zebras waren noch ausreichend dick. Den Schaumstoff kann man mit Glaspapier entfernen. Es dauert etwas.

Der noch aufgeklebte Strip gereinigt. Man sieht den Superkleber.

Zusätzlich braucht man noch ein Andruckkissen aus etwas härterem dauerelastischen Schaum. Auf etwa 3-4 mm Dicke schneiden.

3.Montage der Teile

Das Andruckkissen ist im Deckel eingeklebt. Der Strip liegt schon an der richtigen Position.
Das war‘s dann auch schon. Deckel schließen mit und mit zwei Schrauben fixieren.

Hoffentlich ist die Reparatur dauerhafter als die originale Klebefolie.
Wie man sieht, muss nicht gleich alles in den Sondermüll und Spaß macht’s auch.

In der Zwischenzeit sind einige Jahre vergangen und die Rechner funktionieren noch immer!