SWR Nachtcafe „Glaube und Religion“


Gott gehört zu  meinen lebenswichtigen Grundsätzen. Deshalb diese Reflexion.

In dieser Sendung waren Leute pro und contra eingeladen. Ein Gläubiger mit Spontanheilung. Eine Atheistin die fünf Mal Krebs hatte und weitere Fünf incl. Moderator.

Besonders möchte ich Herrn Beda M. Stadler hervorheben der u.a. persönlich wurde und von Glauben als Wahnsinn etc. sprach.

Gegen Ende der Sendung eröffnete er nach der Goldenen Regel zu leben, die an sich mehr als 800x erwähnt, in verschiedenen Kulturkreisen vorkommt.

  Behandle andere so, wie du selbst behandelst werden möchtest.

Er unterscheidet nicht zwischen Amtskirche, die von fehlerhaften Menschen geführt und oft in den letzten 2000 Jahren Gutes als auch Schlechtes der Welt beschert hat und dem Glauben an sich. Er wurde leider nie gefragt über die Ursache der Natur, d.h. dem Kosmos und seinen Naturgesetzen. Ich hätte erwartet zu hören, dass die Naturgesetze zwar da sind aber keine Ursache haben, also unsinnig wären, da sie keinen Gesetzgeber haben.

Er hat als Grundlage seines Seins Kultur, Philosophie und Wissenschaft.

Fast hätte ich ihm geglaubt, wenn er nicht vorher vom religiösen Wahn gesprochen hätte. Damit nimmt er den Anderen ihre Freiheit was aber nicht mit der  Goldenen Regel im Einklang steht. Er gesteht uns auch keinen Freien Willen zu. Wer nimmt ihn uns? Gott jedenfalls nicht, auch wenn die Amtskirche das nicht gerne hört.

Ansonst lebt er mit seinen Ausführungen so, an denen sich manche Christen ein Beispiel nehmen könnten. Er hat eben nicht die Gnade der Erkenntnis gehabt. Gott wird ihn trotzdem willkommen heissen.

Die Stufe zwischen Toleranz und Respekt hat er noch vor sich. Beleidigen kann er mich mit seinen zu persönlichen Ausführungen nicht, da ich mir die Leute aussuche, die mich beleidigen könnten.

Bitte meinen Blog nach „religion“ bei Interesse zu durchsuchen, da alles, was in der Sendung zur Sprache kam, da zu finden ist.

 

 

 

 

Allerheiligen und Tod


Zum Datum 1. Nov. ein Artikel in der Kronenzeitung, siehe Foto, absichtlich mit sehr schlechter Auflösung um Probleme zu vermeiden.

Herr a.o. Professor Mag. Dr.Dr. Mathias Beck, Frau Mag. Dr. Katharina Lacina wurden eben interviewt. 

Meine Bewunderung gilt MB, ich lernte ihn auch persönlich kennen. Die Dame kannte ich noch nicht. Im Interview wurde er gefragt:

Hier kann jeder nur seine persönliche Meinung wiedergeben, was MB aber aus begreiflichen Gründen unterließ. Ich, als Privatperson kann keinen Kredit verspielen, da ich nichts zu verlieren habe. Ich hoffe zumindest Einigen damit eine Anregung zum Nachdenken zu geben:

Die Natur stellt alle vor Herausforderungen und setzt damit einen Evolutionsprozess in Gang. Ich denke dieser Satz entspricht auch dem kategorischen Imperativ.

Stellen sie sich nun vor, die Welt wäre nicht so angelegt wie sie eben ist. Alles wäre gut wie im Paradies. Wo ist da ein Impuls für die Evolution?

Wie sollte man Gut und Böse, Hell von Dunkel unterscheiden und alle anderen Gegensätze.

Man wüsste nicht einmal was das ist

Ja wir wären noch immer im Status des Anfangs. Vielleicht wären wir Amöben ohne Hirn. Kann das Gott gewollt haben?

Und stellen sie sich vor, es gäbe keinen Schöpfer oder welches Wort sie auch immer verwenden wollen.

Das was ist wäre also purer Zufall und sinnlos.

Darum verstehe ich Atheisten überhaupt nicht. Diese sagen natürlich dass sie dem Leben selbst Sinn geben. Einverstanden. Aber welchem höheren SInn dient das? Ich bedauere Sie. Sie dienen der Schöpfung auch wenn Sie es nicht begreifen wollen, da für Sie die Schöpfung ja keinen höheren Sinn verfolgt.

Wenn für Sie Gott nicht beweisbar ist, so sollten Sie die Aussage von Richard Dawkins nicht vergessen der meinte

Gott kann nicht ausgeschlossen werden.

In meinem Blog finden sie noch viele Ideen zum Thema. Den Artikel in guter Auflösung können sie sicher bei der Kronenzeitung finden.

P.S.: MB hält immer wieder Vorträge bei verschiedenen Gelegenheiten. Ich versuche möglichst alle zu hören. Der Unterschied zu anderen Vortragenden liegt in der Art und Weise wie en passant Beweise angeboten werden, sodass man versteht warum etwas so ist. Im Gegensatz Politiker, die eben sagen dass es so sei ohne Beweis, weil sie es selbst nicht verstehen was sie sagen. Gilt natürlich nicht für alle Politiker. Es gibt Ausnahmen.

 

 

Suche nach Aliens


Ein Artikel im Kurier:

Mich wundert das nicht. Es wurden Sterne bis 160 LJ Abstand untersucht. Wie sie in meinem Blog lesen können wird es, nach meiner Abschätzung, die natürlich hinterfragt werden kann, aber nicht ernstlich, sind im Kosmos nur in etwa 1 Million   Galaxien von 100 Milliarden Galaxien Wesen anzutreffen die eine höhere Zivilisation wie wir, oder höher, aufweisen. Entsprechend der Drake Gleichung wären es wesentlich mehr.

Selbstverständlich habe ich keinerlei Einwände gegen diese Suche. Der Mensch ist neugierig angelegt. IMHO kein Zufall.

Wenn in unserer Nähe etwas Zutreffendes gefunden werden sollte, so ist es sehr unwahrscheinlich, aber eben nicht auszuschließen.

Interessant wird es sein, ob es  Kommunikation geben kann. IMHO nicht mit den derzeitigen Technologien. Wenn wir, oder vice versa, eine Kommunikation starten, so wird die Antwort wohl kaum innerhalb der Lebenszeit des Senders ankommen.

Selbst mein interstellarer Antrieb, der an sich tödlich wäre, schafft das nicht um Kontakt aufzunehmen, da bei der Rückkehr kein Bekannter mehr leben würde. Das ist kein Widerspruch, siehe Zwillingsparadoxon. Wurmlöcher von denen man in der SF spricht sind state of the art  nur ein Gedankenspiel.

Es ist dieser Blog auch nur eine SF Erzählung. Ich würde es auch gerne erfahren, was “ da Draussen“ los ist.

Was ist ein Rassist?


Auf jeden Fall hat dieser Begriff ein negative Bedeutung. Auch in Bezug auf political Correctness was man sagen darf und was nicht. Merken sie es? Hier wird die in Demokratien übliche freie Meinungsäußerung untergraben.

Von wem? Natürlich von den Nicht-Rassisten.

Bisher war für mich der Begriff einer Rasse unverständlich. Alle Menschen sind untereinander kompatibel, also von Rasse zu sprechen unangebracht. Dies betrifft aber nur was ursprünglich unter biologischen Merkmalen, die dann als zugehörig zu einer Rasse, eingestuft wurden. Vorwiegend gelb, schwarz und weiss, als auch gebietsabhängig, z.B. südamerikanische Indianer etc.

Die neuere Definition von Rasse, die ich ebenfalls unnötig finde, schließt kulturelle ethische und ethnische Merkmale ein. Man kann viel in Wikipedia über eine Vielzahl von Definitionen lesen. Auch die UNESCO gibt hier Nachhilfe.

Besser ist es  die Menschenrechte wie sie auch von der UNO gesehen werden. A/RES/217, UN-Doc. 217/A-(III).  heranzuziehen und nicht von Rasse zu sprechen.      Die Freiheit ist einer der wesentlichsten Punkte.

Das mit der Freiheit ist nicht so einfach. Sobald mehr als 2 Menschen zusammenleben muss es Regeln geben, die die persönliche Freiheit beschränken. Einfacherweise denken sie nur an Verkehrsregeln die regional verschieden sein können.

Nun, ich komme zu dem Schluss, dass „Rasse“ erfunden wurde um jemand des Rassismus zeihen zu können.

Wenn also jemand einen Zugehörigen zu seinem Verhaltensmuster kritisiert, kann er als Rassist beschimpft werden. Was z.B. einer ÖVP Politikerin zum Verhängnis wurde. Sind also für Nicht-Rassiten z.B. Ehrenmorde akzeptierbar?

Das Wort Rassit gehört abgeschafft. Man kann der neueren Definition nach, nur von kulturellen und ethischen Unterschieden sprechen, die, solange sie im Rahmen der Menschenrechtskonvention liegen, natürlich unwidersprochen gelebt werden sollen.

Dazu einige Links :

 

Woody Allen im Interview


Diese Woche im TV. Zwei Punkte waren für mich interessant:

1. Das Leben endet mit einer Tragödie. Vorher wurde noch über die Sinnlosigkeit des Lebens an sich gesprochen.

2. …man hat uns die Erde geschenkt. Was haben wir daraus gemacht……

1 und 2 passt IMHO nicht zusammen. Wenn Leben eine sinnlose Tragödie ist, heisst das an sich man muss dem Leben selbst einen Sinn geben, der aber wieder sinnlos ist. W.A. hat sich sozusagen in einer Endlosschleife gefangen.

Anderseits stellt sich die Frage aus 2 wer uns die Erde geschenkt hat. Da muss ja eine Motivation dahinter stecken. Die hat aber W.A. nicht entdecken können.

Er tut mir leid.

Papst zweifelt manchmal oder“ Warum gerade ich“


Mit Interesse habe ich heute in den Salzburger Nachrichten diesen Artikel gelesen.

 

Es existiert ja  viel Grausamkeit, Gleichgültigkeit, Unterdrückung, Missachtung  und vor allem LEID generell. Als ich da gelesen hatte erinnerte ich mich an ein kurzes Gespräch mit Bischof Bünker betreffend Leid auf der Welt. Er meinte die Lösung dieser Frage wäre mit dem Nobelpreis zu belohnen.

Nicht nur mein lieber Papst Franciscus fragt sich oft, s.o., warum. Von Vielen weiss ich persönlich von dieser Fragestellung. Die Meisten fragen sich das, z.B. im Zusammenhang mit Krankheit.

Die Lösung dieser Fragen habe ich für mich persönlich vor einigen Jahren gefunden und sie ist sehr schön. Man kann sich annähern über die Frage;

Will Gott Marionetten?

Nun, ich denke Alle werden meinen Nein. Atheisten stellt sich diese Frage gar nicht.

Die Konsequenzen aus dem NEIN sind vielfältig:

Wenn Gott Marionetten wollte, hätte er die ganze Schöpfung sich nicht antun müssen. Das Jüngste Gericht wäre eine Farce. In seiner Allmacht hätte er den vollen Durchgriff auf seine Schöpfung. Nichts geschähe was er in seiner Allmacht voraus geplant hat.. Wir, nach seinem Ebenbild geschaffen, hätten keine Freude damit. Na ja, zumindest ich.

Adam und Eva 2,16 AT : Vom Baum der Erkenntnis darfst du nicht essen. Eva gab es noch nicht. Aber sie taten es doch! Die Konsequenzen waren klar.

Der Kern jedoch ist der Freie Wille, der damit erkennbar wurde und von Gott so geplant wurde.

Menschen sind also gottgewollt keine Marionetten und wir haben den Freien Willen..

Aus Sicht der Abläufe seit dem vermuteten Urknall lässt sich der Freie Wille der ganzen Natur ableiten. Ich will Heisenberg jetzt nicht hervorheben. Aber das Doppelspaltexperiment ist ein Hinweis auf den Freien Willen in der Natur. Es ist die Verfolgung eines Photons oder Elektrons eine Einschränkung des Freien Willens und sofort treten die Effekte am Doppelspalt nicht mehr auf.  Der Tsunami im Indischen Ozean, der viele Opfer forderte ist auch Ausdruck des Freien Willens. Es gibt ja Hinweise über die Vermutung dass der Mensch schon vorher unbewusst seine nächste Entscheidung im Voraus weiß und deshalb keinen Freien Willen habe. Nun, wenn mein Freier Wille letztlich vom Zustand eines Quants in meinem Hirn abhängt, so soll es so sein. Messen könnte man den Quantenzustand vorher sowieso nicht, also doch Freier Wille. Wenn der Freie Wille von jemand anderen beeinträchtigt wird, sei es weil er Hunger hat etc. , so ruft dies i.a. Leid hervor.

Leid und Freier Wille sind untrennbar miteinander verwoben.

Schon bei zwei Individuen herrschen die Gesetze des Freien Willens. Der Freie Wille eines Individuums endet ja dort, wo das Andere ihn beschneiden will und Macht ausübt. Freier Wille bedeutet, nach meiner Ansicht, dass Gott nicht im Detail weiss, was geschehen wird. Sonst siehe oben. Was heisst das jedoch?

Gott hat in seiner Allmacht auf einen winzigen Teil seiner Allmacht verzichtet um uns und der Natur den Freien Willen zu ermöglichen.

An sich ist der Zustand so gewollt und gut AT 1,31.

Eine andere Konsequenz der Freien Willens ist die Evolution selbst. Ohne den Stressor Leid wäre ja alles Gut und niemand und nichts sähe einen Anlass etwas zu verändern! Die Komponente Neugier kommt zum Vorschein.

Wir wären vielleicht noch nicht einmal Amöben. Von der Mondlandung nicht zu reden. In meinem Blog ist an vielen Stellen darüber zu lesen. Lesen sie sich bei Interesse ein! Eines ist jedoch klar: der Mensch entdeckt immer mehr von der Natur. Ich bin sehr überzeugt davon, dass Gott für ALLES vorgesorgt hat was wir noch brauchen könnten und entdecken werden.

Ein schöneres Weltbild kann ich mit gar nicht vorstellen. Ich hoffe möglichst vielen Menschen damit zu helfen und nicht an Gott zu zweifeln. Bitte, liebe Leser,  verbreiten sie diesen Beitrag, natürlich nur wenn es ihr Freier Wille gestattet.

An sich braucht man das AT nicht für die Ableitung meiner persönlichen Meinung. Es sei nur ein Hinweis auf die Verfasser des AT, die dies ähnlich gesehen haben müssen.

Bibel TV


Ich sehe Bibel TV gerne. Anne auf Green Gables ist eine Serie, die schon mehrmals wiederholt wurde. Aber nicht nur diese Serie, auch Michael London mit der Serie „Ein Engel auf Erden“, an sich uralt, läuft mit Erfolg. Ebenso sind halbdokumentarische Filme über christliche Themen zu sehen. Hauptsächlich weil es gewaltfrei zugeht. Nicht so wie alle anderen Kanäle wo dauernd wer erschossen wird, Explosionen, die nichts aussagen, nur Krach machen etc. Auch die James Bond FIlme sind ja jetzt nur explosiv und Menschen fliegen durch die Luft. Was ist das für eine Aussage?

Nun, ich spende auch auf Bibel TV und habe  jetzt einen persönlichen Brief erhalten, wo es um Missionierung geht, den ich nur auszugsweise gutheißen kann.

Kommen also Menschen, die Jesus nicht kennen können nicht in den Genuss der Verheißungen von Jesus? Dazu brauche ich die Bibel nicht um das Gegenteil der im Bild getätigten Äußerungen nachzuweisen. Aber auch in der Bibel ist über den barmherzigen Samariter zu lesen. Lukas 10,25….

Jesus sagt damit, dass es reicht sich um den Nächsten zu sorgen und Ihn zu lieben wie sich selbst.

Das gilt natürlich auch für Atheisten und Leute die sagen „Religion ist Quatsch“.

Das kann man auch auf Flüchtlinge anwenden, die ihr Land und ihre Familien verlassen um bei uns als Wirtschaftsflüchtlinge, nicht Kriegsflüchtlinge,  unterzukommen. IMHO sollte man den „barmherzigen Samariter“ hier nicht als Grundlage heranziehen. Natürlich hilft man das Leben zu erhalten. Aber die richtige Maßnahme wäre dass die UNO endlich was tut und die politischen Verhältnisse speziell nun in Afrika so ändert, dass Niemand als Wirtschaftsflüchtling sich bei uns „auf die Straße legen muss“. Da sollten auch die NGO’s mitmachen. Afrika hat to date 1,3 Mrd Menschen und wird noch in diesem JHDT auf ca. 4 Mrd wachsen. Kann Europa so in etwa 2 Mrd. Menschen in Europa aufnehmen? Natürlich nicht.

Na gut , ein kleiner Ausflug um meine Meinung, die auch in meinem Blog deutlich zum Ausdruck kommt, zum Brief zu erläutern.

Liebe Bibel TV Verantwortliche. Bitte bleibt nicht so vage wie im  nur auszugsweise gezeigten Brief  und geben sie weiter wie man Jesus AUCH interpretieren kann und sollte.

Wie die Erde entstand


Auf N24 lief gerade eine Sendung darüber. Man könnte sie als Plagiat meines Artikels „Gott ist“ interpretieren. Jedenfalls ist die Argumentation auffallend ähnlich dem, was ich am 3. Feb. 2012 veröffentlicht habe.

Aber ich glaube nicht, da mein Blog nicht die nötige Credibility genießt. Es kann ja sein, dass noch mehr im Fernsehen auftaucht, was ich vor Jahren schon beschrieb.

Interessen, Recht und Macht


Ein wenig habe ich ja über Macht schon geschrieben.
Im Moment ist in dieser Beziehung auf der Welt sehr viel los.
Egal welches Land, über das im Moment berichtet wird.

Irgend wer hat ja schon formuliert:
Es gibt keine Freund- oder Feindschaften zwischen den Staaten. Es gibt nur Interessenslagen. Na ja. Das ist nicht das was das gewöhnliche Volk unter Moral und Ethik versteht. Im Bewusstsein der Menschen sind das schon Werte. Siehe auch meine Regeln.
Aber meist gilt das nur für die Ohnmächtigen.

Konklusion: Für ALLE Staaten ist Moral, Ethik oder gar Religion keine Kategorie. Entfremdete Religion wird als Vehikel zur Machtsicherung verwendet.

Leider!! Ich bin aber Idealist. Siehe auch meinen ganz ersten Blog!

So noch nebenbei: Gold ist so billig, dass Goldproduzenten Gold kaufen!
Die Finanzkrise ist noch nicht vorbei. Natürlich weiss ich nie und nimmer, wer da die Fäden zieht. Aber offensichtlich ist was im Gange!
Irgend eine Blase wird da wohl gezüchtet.