Diskussion in Deutschland was ein Leben Wert ist


Da muss aber Deutschland speziell aufpassen. IMHO geben Philosophen eine gute Antwort. Dazu gehören Univ. Prof. Dr. Konrad Paul Lissman und ao.Univ. Professor Mag. DDr. Matthias Beck, auch spätberufener Kaplan. Beide in verschiedenen Kommissionen. Beide von mir sehr geachtet. Auch die Meinung von Prof. Drosten passt in das Schema.

Nun, ich selbst löse das mit meinen nur drei Regeln:

  1. Die persönliche Freiheit endet, wo sie die des Nächsten beschneidet.
  2. Behandle Alle so wie du behandelst werden möchtest und
  3. Konflikte löse mit geringstem Schaden.

In asistischen Kulturen ist das Gemeinwohl wichtiger als das Wohl des EInzelnen. Bei uns zählt an sich der Einzelne. Stichwort „Würde ist unteilbar“.

Der Konklikt in Deutschland geht in die Richtung: Wenn ich mehr Tote durch Corona zulasse, dann gibt es weniger Tote durch wirtschaftliche Folgen. Über Grippetote regt sich auch niemand auf.

Bin schon gespannt, was ein Leben wert ist. In Deutschland!

 

#corona Datenschutz VOR Lebensschutz ?


Manche Politiker und Psychologen sind stark auf Datenschutz orientiert. IMHO liegen sie damit falsch. Kein einziger Philosoph unterstützt diese Denkweise.

Ich selbst habe meine Regeln wie folgt:

  1. Behandle andere wie du selbst behandelst werden willst
  2. Die persönliche Freiheit endet dort, wo die Freiheit anderer beschnitten wird,
  3. Konflikte löse mit geringstem Schaden.

Jene, die Datenschutz, kurz DSGVO,  wertvoller als Leben darstellen verletzen eindeutig Regel2. Die Konsequenzen daraus sind TOTE. Ich hätte nichts gegen diese Leute, brächten sie eine Idee, wie SIE die Krise überwinden wollen. Aber da bleiben sie stumm. Oder? Nur maulen ist zu wenig.

In Asien, wo persönliche Freiheit hinter dem Gesamtnutzen einer Gemeinschaft steht, sieht die Lage anders aus:

Eine Maske schützt mich wenig, aber mehr die anderen. Dieser grundsätzliche Unterschied zu unserer Kultur ist uns anfangs fremd, aber in Zeiten Corona hat dieses Verhalten auch bei uns Einzug gehalten.

Die APP des roten Kreuzes hat mehr die „Herde“ im Blickfeld, also asiatische Methode. Wer sie nicht freiwillig verwendet verstößt auch gegen Regel2, aber es sei so.

Kommentare sind willkommen. Aber bedenken Sie: Hass Postings an mich verhindert AKISMET, das WORDPRESS verwendet. Nebenpunkt: Ich will, dass die Regierung AKISMET für Facebook und Ähnliches einfach vorschreibt. Fr. Sigi Maurer, die ich informierte, hat nichts dazu gemeint.

Nun zur Herdenimmunität, wie sie einzelne Staaten angedacht haben und es aufgaben, diese Methode der Immunisierung zu favorisieren.

  1. Österreich hat fast 10 mio Einwohner und etwas mehr als 10000 sind erkrankt. Also grob gesprochen 1 Promille. Alle Statistiken krebsen an der 1%o Grenze herum.
  2. Will man Herdenimmunität erreichen, bei Masern sind es etwas 95%, muss man sich fragen wieviel Zeit man sich dafür nehmen will  1 Jahr oder 2 Jahre?  Und wieviele Tote akzeptabel seien. Das wäre natürlich grober Unfug, der von Trump, Johnson und Schweden anfangs angedacht WAR,  da in der Zwischenzeit sicher ein Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Schauen sie im Internet unter sigmoider Funktion nach, welche die Herdenimmunisierung vorberechnen lässt. Eine gute Einführung hier. Direkter Link zu Youtube geht nicht.

Ein Beispiel zu exponentiellem Anstieg, z.B. Corona, wenn man nichts tut, an Hand des SeerosenTeiches um Ihnen die Problematik der Ansteckungsrate bei Corona näherzubringen:

In einem Teich wird eine Pflanze ausgesetzt, die sich jeden Tag verdoppelt. Am 20.sten Tag ist der Teich voll.

Wann war er halbvoll?

Die meiste sagen am 10. Tag. Falsch, am 19.Tag ist die richtige Antwort. Wenn er am 19. halbvoll ist, ist er am 20 ganz voll. Das ist exponentielle Rate. Noch ein winziges Detail dazu: Die Fläche die eine Pflanze benötigt sei 1/10 m². Wie groß muss der Teich mindestens sein. Hätten sie gedacht dass es 10,4 ha, das ist 104000 m² sei?

Die österr. Regierung macht IMHO alles richtig. Störnebel der anderen Parteien sind nur Neid, da sie nicht im Rampenlicht stehen.

UND vergessen sie die Regeln nicht!

https://aeerde.wordpress.com/religion/regeln-2/

 

Politiker und ihr Charakterbild


Heute in der Presse ein Ausschnitt des Leitartikels von Herrn Novak.

Ich bin entsetzt über das intendierte Charakterbild was von Ihnen, Herrn Novak, siehe letzten Satz im Bild, da gezeichnet wird.

Herr Novak, meinen sie das im ernst so?

Da muss man ja auswandern, wenn SIe recht hätten, was ich aber nicht generell glaube. Und im speziellen Fall eben nicht. Sonst gibt es sicher genug „Gfraster“.

Wenn Sie diese meinen, bin ich einig mit Ihnen.

Video mit HVK Strache und Hr. Gudenus aus 2017


Liebe Dirty Campaigner ihr lernt nichts dazu.

Natürlich weiss ich nicht wer ein 2 Jahre altes Video jetzt, knapp vor den Wahlen, vor den Vorhang zerrt. Spiegel und Süddeutsche sind ja nur Werkzeuge.

Was ich selbst erlebt habe war die Wahl von

Kurt Waldheim zum Bundespräsidenten, wo genüsslich mitgeteilt wurde, hab vergessen wer es war, dass nur das Pferd bei der NSDAP war.

Über Tal Silberstein kann man in meinem Blog lesen. Zufälligerweise ist mein Blog auch aus 2017, wie dieser versteckt aufgenommene Film eine alte Falle ist. Besteht da möglicherweise ein Zusammenhang? Natürlich haben alle Dossiers vom politischen Kontrahenten.

Und nun eben wenige Tage vor der EU-Wahl dieses 2 Jahre alte Video.

Alles sehr durchsichtig. Es ist zum Fremdschämen was da abläuft. Jene die das planten kennen das Wort „schämen“ natürlich gar nicht.

Man erkennt welche Leute in den Parteien das Sagen haben. Abscheu erregend!

Ich gönne der FPÖ den Waldheim und Silbersteineffekt jedenfalls, weil dies nach hinten für die unbekannten Abscheuerreger ausgehen soll und wird. Das gilt für alle Jene, die aus Mangel an Wissen und Können in den Schmutzkübel greifen. HVK Strache hat sich jedenfalls bloß gestellt. Die Meinung über ihn hat ja schon Hr. Mölzer via Krone mitgeteilt. Aber Spiegel und Süddeutsche zu nutzen zeigt ein großes Netzwerk an.

Die Österreicher sind nicht so blöd darauf herein zu fallen.

Ergänzung 23. Mai.: In der ZDF-Sendung „Lanz“ wurde gestern mit dem „Falter“ Redakteur ein wenig Licht in die Sache gebracht. Den „Waldheimeffekt“ wird es wohl nicht geben. Weiteren Prognosen enthalte ich mich, da meine Infos ja nur öffentlich Zugängliche sind.

Persönliche Befindlichkeiten von einzelnen Personen der Parteien scheinen ihnen wichtiger zu sein als Österreich. Siehe auch weiter oben. Sie sollten lieber auf HBP vd Bellen hören. Aber bei den nächsten Koalitionsverhandlungen werden diese IMHO nicht mehr wichtig sein.

 

Asylanten in Drasenhofen


sollen nicht aus- und eingehen, wie es ihnen beliebt, schreibt heute der Kurier. Derzeit dürfen sie es.

IMHO: Österreicher, de sich an der Arbeitsstelle befinden, sollte des auch erlaubt werden, z.B. einem Lokomotivführer. (der Satz ist genderkonform)

Die Gutmenschen werden Österreich hoffentlich bald „kleinkriegen“ und dann?

 

Weltenergieverbrauch und #Klimawandel


Ein paar Zahlen zu meinen Tweets zum Thema #Klimawandel:

Die Menschheit verpufft   etwa 545 ExaJoule /Jahr = 545 plus 18 Nullen = 545 e18 Joule / Jahr

Das ist ein Äquivalent von 13000 Mio Tonnen Erdöl / Jahr. Alles Zahlen vom Internet. Setzt man 1 Tonne, ungenau auch 1000 Liter,  sei 6 Barrel mit je 80 Euro an so ergibt dies einen Betrag von 6240 e9 Euro 6240 Milliarden oder in USA 6240 Billions. Oder jeder Afrikaner erhält to date 5200 Euro jedes Jahr.

Die Solarkonstante beträgt 1400 Watt / m² , die Erde hat einen Durchmesser von 12700 km. An den Polen ist die Energiedichte natürlich weniger, aber ich will sie nicht mit Mathe vollstopfen, deshalb ein verständliches Bild.  Also empfängt sie 5,6 e24 Joule / Jahr.

Als erstes kann man einfach sagen, dass das Verhältnis zwischen Sonneneinstrahlung und Weltenergieverbrauch etwa 1:10000 (zehn tausend) ist. Mit anderen Worten: wenn man die Sonneneinstrahlung reduzierte im gezeigten Ausmaß, so kompensiert man den fossilen Energieeintrag der Menschheit.

Natürlich muss die Erde diese Energiemenge wieder loswerden, sonst würde sie ja laufend wärmer. Dies geschieht durch Abstrahlung in den Weltraum. Darum ist es ja in der Sahara bei Nacht ziemlich kalt.

Dieses Gleichgewicht hat sich bei, im Durchschnitt der Erdtemperaturen,  bei 15°C eingependelt. Wir leben eben in einer sehr habitablen Zone, aber stöbern sie in meinem Blog. Dieses Gleichgewicht scheint nun ziemlich empfindlich auf die Verbrennung fossiler Energie zu reagieren. Dazu fehlt mir aber der Zugang und kann keine Meinung abgeben. Es gibt dazu Erwärmungskurven. Aber ein wenig bin ich wie Präs. Trump. Warum?

Die Sonne strahlt 5.6 e24 J/a auf die Erde ein. Die Menschheit benötigt 545 e18 J/a. Das ist ein Verhältnis von grob 1:10000.  Es ist auch möglich im Librationspunkt zwischen Erde und Sonne ein „Sonnensegel“ von 127 km Durchmesser aufspannen, was theoretisch klingt, aber machbar wäre, wenn es die Sonne nicht wegweht, speziell bei Sonneneruptionen, um den fossilen Energieeintrag zu kompensieren. Wahrscheinlich ist es einfacher die Wolkenbildung anzuregen. Muss ja nicht gleich ein Supervulkanausbruch sein, der einen lang andauernden Winter hervorrufen würde.

Was ist der Ausweg aus der fossilen Energie? Oberhalb sind schon die Afrikaner erwähnt. Nun, die fossile Energie ist das Problem. Stellen wir also auf Wasserstoff um.

Rechen sie es selbst einfachst aus. Solarkraftwerke  in der Sahara mit 450 km x 450 km und  bei 3700 kWh / Jahr. Dann Umwandlung in Wasserstoff und Transport in alle Welt. Den Umwandlungswirkungsgrad kenne ich nicht. So schlecht wird es wohl nicht sein. Für Europa und Asien werden es wohl Pipelines sein. Die USA und China haben auch große Wüsten.

Und schon haben die Afrikaner ein Basiseinkommen und können  ihre bisherige Sozialisierung weiter pflegen. Nun, die Erdölländer höre ich schon aufschreien. Dabei hat das letzte Hemd keine Taschen. Aber Saudiarabien kann ja gerne Wasserstoff exportieren. Als Kompensation zuzusagen. Wird aber teurer als die Erdölgewinnung sein. Na und ? Bringt doch viele Arbeitsplätze. Elektroautos erübrigen sich jedenfalls. Lithium kann weiter für Wasserstoffbomben verwendet werden 😉

Für Europa alleine werden wohl etwa 100×100 km reichen, da wir auch auf Wind zählen können.

Die EU ist gefragt dies als ihr Projekt zu favorisieren. Es ist von uns zu bezahlen, der Gewinn in Afrika zu belassen und damit zu vermeiden dass Europa ein Migrationsziel ist. Bei der Geburtenrate in Afrika könnten bald hunderte Millionen aus Afrika bei uns anklopfen. So schaut’s aus!

Ich werde es wohl nicht mehr erleben, bis sich was in diese Richtung bewegt! Bei ev. Fehlern bitte um Rückmeldung.

Ein wenig rudimentäres zur Finanzierung: Bestandteile sind die Solarfelder, die Elektrolyse, Speicherung und Transport des Wasserstoffs. Wartung und Betriebskosten.

1. Transport und Speicherung ist adequat zu Erdgas zu bewerten und wäre auch im Fall von Erdgas zu finanzieren, fällt also aus der Betrachtung heraus.

2. Die Elekrolyse ist  eine fast zentrale Einrichtung klassischer Technologie und stellt keinen wesentlichen Kostenfaktor dar.

3. Bleiben die Solarfelder: Derzeit ist für private Anwender mit 1000 Euro für 1 kWpeak, bei einem Jahresertrag von 1100 kWh , in mittleren europ. Breiten, zu rechnen. Für Großanwender rechne ich also mit angenommenen 300 Euro / kWp. Pflege und Instandhaltung wird aus den Erträgen gedeckt. Sie sind bei priv. Anlagen sehr gering und die Lebensdauer mit 20 bis 30 Jahren anzusetzen. Es geht daher um die Erstinstallation.

Der Ertrag in arabischen Breiten liegt dagegen bei 3700 kWh statt 1100 kWh bei uns.

545 e18 J/a sind gefragt, 5 m² liefern 3700 kWh/a *)

Das Verhältnis ist 40 Milliarden = 40 mrd x 300 Euro =~ 12000 mrd zweifellos ein großer Betrag. Aber…

Zitat aus finanzmarktwelt.de. Rufen sie bitte den Link auf, bzw direkt: https://finanzmarktwelt.de/usa-doppelt-so-hoch-verschuldet-wie-die-eu-fakten-luegen-nicht-14313/

„Die europäische Statistikbehörde Eurostat errechnet für Ende 2014 die Gesamtschulden auf 12,1 Billionen Euro, was weitestgehend korrespondiert mit der aktuellen Zahl von eudebtclock.org. Also nehmen wir hier die 12,3 Billionen Euro als Grundlage. Zum Ende 2014 lag die Schuldenquote in Relation zum Bruttoninlandsprodukt in der EU somit bei 86,8%.“

Die Kosten zur Errichtung der Solarfelder zur Energieversorgung der ganzen Welt liegen gerade so hoch wie die Verschuldung der EU alleine.

Es liegt also nur am Willen so ein Projekt zu realisieren.

1. Das CO2 Problem der Erderwärmung löst sich auf.

2. Der Strom für Elektroautos wird nicht gebraucht. Die Motoren verbrennen Wasserstoff

3. Die Erträge aus den Investitionen verbleiben in Afrika und können so die Migration unter Kontrolle halten. Die Installation ist ein Geschenk an die Saharaländer, aber auch an uns selbst.

4. Wenn die Erdöllager erschöpft sind kommt aus der vorwiegend gleichen Gegend eben Wasserstoff.  Russland ist, bedingt durch die geogr. Lage,  leider benachteiligt. In Kasachstan ist die Lage recht gut.

Wer kann da nein sagen?

*) der Wert ist zu hoch,  2500 kWh / Jahr ist korrekt. Ändert die Werte entsprechend.

P.S.: siehe auch Ähnliches u.a. bei  http://www.greenrhinoenergy.com

Man kann hier eine Abschätzung des Gesamtwirkungsgrades sehen der bei 80% für die Elektrolyse, als auch Methanisierung liegt.

Meist wird darauf hingewiesen den Wasserstoff zu methanisieren um in Erdgas umgewandelt zu werden. Dies wegen der bestehenden Erdgasnetze. Wasserstoff ist schwieriger zu transportieren.

Na soll sein. Kern bleibt jedoch, dass die Sonne,  wie schon zu lesen 1:10000 mehr Energie einstrahlt, als die Menschheit benötigt. Es geht dann das Verhältnis eben auf    ~1:5000 zurück. Es bedeutet einen doppelt so hohen Finanzbedarf. Dafür, dass das damit CO2 Problem und die Erderwärmung  gelöst sind ein kleiner Preis. Wie jeder inzwischen feststellen kann gibt es öfter Starkregen und Wirbelstürme, da die Atmosphäre, auf Grund der Erwärmung, mehr Wasser aufnehmen kann, das sie bei Gelegenheit wieder loswird mit beträchtlichem Schaden für die Menschheit. Das sollte natürlich auch in die Kostenkalkulation aufgenommen erden.

Statt Solarflächen sind ggfs. Windkraftwerke im Meer ebenso sinnvoll, wo genug Wind weht. Wenn man nachforscht kostet 1 Watt installiert, egal ob Solar oder Wind, to date etwa gleichviel, nämlich 1 Euro. Windkraftwerke haben üblicherweise 2500 Volllaststunden je Jahr und Solar bringt,wie schon gesagt, je 1kWp installiert  in Mitteleuropa etwa 1100 kWh/Jahr und 2500 kWh/a in arabischen Breiten. Können auch entsprechende südlich Breiten sein.

 

 

 

 

Was ist ein Rassist?


Auf jeden Fall hat dieser Begriff ein negative Bedeutung. Auch in Bezug auf political Correctness was man sagen darf und was nicht. Merken sie es? Hier wird die in Demokratien übliche freie Meinungsäußerung untergraben.

Von wem? Natürlich von den Nicht-Rassisten.

Bisher war für mich der Begriff einer Rasse unverständlich. Alle Menschen sind untereinander kompatibel, also von Rasse zu sprechen unangebracht. Dies betrifft aber nur was ursprünglich unter biologischen Merkmalen, die dann als zugehörig zu einer Rasse, eingestuft wurden. Vorwiegend gelb, schwarz und weiss, als auch gebietsabhängig, z.B. südamerikanische Indianer etc.

Die neuere Definition von Rasse, die ich ebenfalls unnötig finde, schließt kulturelle ethische und ethnische Merkmale ein. Man kann viel in Wikipedia über eine Vielzahl von Definitionen lesen. Auch die UNESCO gibt hier Nachhilfe.

Besser ist es  die Menschenrechte wie sie auch von der UNO gesehen werden. A/RES/217, UN-Doc. 217/A-(III).  heranzuziehen und nicht von Rasse zu sprechen.      Die Freiheit ist einer der wesentlichsten Punkte.

Das mit der Freiheit ist nicht so einfach. Sobald mehr als 2 Menschen zusammenleben muss es Regeln geben, die die persönliche Freiheit beschränken. Einfacherweise denken sie nur an Verkehrsregeln die regional verschieden sein können.

Nun, ich komme zu dem Schluss, dass „Rasse“ erfunden wurde um jemand des Rassismus zeihen zu können.

Wenn also jemand einen Zugehörigen zu seinem Verhaltensmuster kritisiert, kann er als Rassist beschimpft werden. Was z.B. einer ÖVP Politikerin zum Verhängnis wurde. Sind also für Nicht-Rassiten z.B. Ehrenmorde akzeptierbar?

Das Wort Rassit gehört abgeschafft. Man kann der neueren Definition nach, nur von kulturellen und ethischen Unterschieden sprechen, die, solange sie im Rahmen der Menschenrechtskonvention liegen, natürlich unwidersprochen gelebt werden sollen.

Dazu einige Links :

 

Glysophat II


Gestern lief im ORF ein Beitrag darüber. Mit 2 Experten. Was dabei herauskommt wissen sie: Außer Angstmache nichts.

Ein wenig Daten und Fakten:

Es wird i.a. etwa 5 kg Glysophat  je ha Acker ausgebracht. Verdünnt mit 100 bis 400 l Wasser, aber das ist Nebensache, da nur der Wirkstoff betrachtet werden soll.

1 ha = 10000 m² = 1000000 dm²,  5 kg Glyso  = 5000 g = 5000000 mikrogramm = µg.  Auf 1 dm² = 10 cm * 10 cm entfallen somit 5 µg. Wenn man dann ca, 10*10*4 cm entnimmt ergibt sich ca. 1 kg Ackerboden, der ja schwerer als Wasser ist.

Nach einem Jahr, lt. Sendung im ORF,  sind in 1 kG Ackerboden s.o., noch 0,05 µg gerade noch nachweisbar.

Aber nicht Glysophat sondern seine Abbauprodukte, die offenbar den Pflanzen nichts ausmachen, sonst müsste man nicht Glys. wieder anwenden. Darüber gibt es scheints nichts für die Öffentlichkeit.

Sie wissen ja: mit Statistik kann man aussagen was man will. Also interpretiert:

Die Verdünnung von 5 kg nach einem Jahr je dm² beträgt  0,05 µg je kg Ackerboden. Das ist 1 auf 100 Millionen. Ist das viel?

Wenn sie in den Urlaub fliegen so ist ihre Chance nicht gut anzukommen etwa                    1 auf 10 Millionen. Das ist in 2017 besser: 1 auf 100 Millionen, ziemlich sicher denke ich.

Was ist trotzdem  ablehne ist das „reifspritzen“ von Getreide, wie auch das „dürren“ von Kartoffelkraut um den Erntezeitpunkt den Bedürfnissen anzupassen und nicht der Natur zu überlassen.  Es gibt aber schon einige Regelungen, die das, nur sozusagen, nicht erlauben. EU mach was deutlicher als die Krümmung von Gurken.

Weiters möchte ich nicht verhehlen, dass es Meldungen gibt, wo Leute öfters in den Spritzdunst von Glysophat kamen und ihre Gesundheit möglicherweise geschädigt wurde, Aber da habe ich keine Daten dafür.

Ergänzung 12. Juli, 2018: Der ORF brachte heute einige Info zum Satz oberhalb. Nämlich über eine Sammelklage in den USA von Personen, die vermuten durch die Arbeit mit Roundup erkrankt zu sein.

2018-07-12_1945_tl_01_ZIB-Magazin_USA–Klagen-geg__13982750__o__5421380825__s14332944_4__BCK1HD_19491502P_19522407P_Q6A.mp4

Die Sendung ist normalerweise eine Woche verfügbar.

2018-08-16: Seit einigen Tagen gibt es in den USA ein vorläufiges Urteil in dem Monsanto / Bayer? verurteilt wurde. Vielleicht ist Monsanto froh sich an Bayer verkauft zu haben? Möglicherweise wird Bayer das Geschäft rückabwickeln?

 

 

 

.

Orban, Migration, Brussels


Meine Meinung zu Migration ist unter „Flüchtlinge“ im Blog ausreichend dokumentiert. Eine einfache Suche genügt.

Wenn nun  Hr. Junker sagt: „Die Verteidigung der Werte der EU ist eine gemeinsame Pflicht“. So ist dies natürlich richtig. Für mich ist die EU vorzugsweise ein Friedensprojekt. Hr. Asselborns „Wertetumor“, mit dem er die europ. Rechten meint ist durchaus zweischneidig. Auch die EU hat  Wertetumore. U.a. in Bezug auf Waffenexport der „Großen“ in der EU. Es gäbe weniger Flüchtlinge mit weniger Waffen.

Es werden die Bürger der EU getrimmt auf das, was die Spitzen der EU, getriggert durch die Großen und andere Große, als wahr sehen sollen. Da hört sich Junker’s Pflicht aber auf.

Unter anderem sind Lobbyisten sehr kritisch zu sehen. Kleine seltene Paradeisersamen und andere NICHTINDUSTRIE-Pflanzen unter Kuratel zu stellen gehört dazu.Wir müssten eine Lobby der kleinen Leute bilden um den Wildwuchs zu bremsen. Aber das nur nebenbei.

Herr Junker ist auch ein busselnder Kurzdenker. Er wird sich noch wundern, was er tun wird, wenn 50 Millionen Afrikaner vor der Tür stehen.

Abschließend sei nochmals mein verehrter Sir Karl Popper zitiert, als Bild aus dem Kurier:

Waffenhersteller


verursachen Leid und Schaden zugleich. Siehe auch Flüchtlinge, die vorzugsweise zu nennen sind.

Ich finde es verwerflich was die meisten Staaten vor sich hinheucheln, was man auch im Link oberhalb entnehmen kann. Die UNHCR bemüht sich, aber wie es scheint mit begrenzter Wirkung.

Es wird mit Waffen ein Riesengeschäft gemacht.

Mit diesem Gewinn sollten die Staaten, die auch daran partizipieren, den Schaden möglichst wieder gut machen.

Und dies nicht ihrer Bevölkerung  bzw. mildtätigen Organisationen wie u.a. CARE aufzuhalsen. Natürlich sind Naturkatastrophen ausgenommen.

Die Scheinheiligsten sind europäische Waffenhersteller, da sie Flüchtlinge  mit ihren Waffen verursachen. UND sich nicht einmal einigen können, wie die von ihnen verursachten Flüchtlinge verteilt werden können, die es ohne Waffen nicht gäbe. Ich will nicht über Jene sprechen, die ihnen die Waffen aus den Händen reissen.

Wahrscheinlich könnten die Waffenhersteller mit Leichtigkeit mehr als jene Mittel aufbringen, die durch Spenden der Bevölkerungen gesammelt werden.

Und was machen die Regierungen: N I C H T S !

Es ist zum erbrechen. Viele werden sich denken warum Gott das zulässt. Die Antwort ist äußerst  einfach:  Wir haben den Freien Willen.

Übrigens wird ein Waffenverbot nicht zielführend sein, da der Mensch durch die Evolution auf Verteidigung eingestellt ist, was auch oft -Machthunger- missbraucht wird. Und das langfristig  zu ändern hängt von Passenden Lebensbedingungen ab. Ich bin ja kein idealistischer grüner Gutmensch, sondern denke rational.