Perpetuum Mobile endlich möglich ?


Leider habe ich nicht die erforderlichen Einrichtungen um es zu realisieren. Darum wähle ich diesen Weg. Copyright liegt also bei mir.

Sie alle können auf  Youtube diese zwei Videos anschauen. Das eine stellt einen Unipolarmotor bzw. Homopolarengine dar. Er besteht aus der Stromquelle, dem Draht und zwei Scheibenmagneten, an sich reicht einer, aber der Draht findet dann leichter eine stabile Lage. Und schon dreht es sich, solange der Strom der Batterie die Reibung des Drahtes überwinden kann. D.h. Lorentzkraft > Reibkraft.

Er funktioniert wirklich, das Prinzip ist schon von Faraday entdeckt worden. Er wird auch zur Speicherung großer Energieimpulse in der Forschung verwendet. Stichwort Railgun.

Nun stellen sie sich vor, sie ersetzen alles, bis auf die Magneten,  durch verfügbares supraleitendes Material das schon bei flüssigem Stickstoff supraleitend ist. Die Magnete liegen  dann außerhalb des Stromkreises, weil nicht supraleitend, aber das Magnetfeld reicht ja weiter in den Raum. Einmal angeworfen, d.h. die einmalig zugeführte Energie verursacht einen Generatorstrom,  dreht sich dieser Motor immerwährend, da ja der Strom weiterfließt weil  der Widerstand im Stromkreis NULL ist.

Für das zweite Video siehe auch Wikipedia Meissnereffekt zur Supraleitung.

An sich soll ja Heisenberg schon 1927 die Ausnutzung der Magnetkraft in Betracht gezogen haben. Leider kann ich nicht selbst die Anordnung überprüfen, aber logisch erscheint es jedenfalls. Man kann auch Videos finden, wo sich der Magnet oberhalb der supraleitenden Scheibe dauernd dreht.

Aber ich kann mich ja irren, was laut Sir Karl Popper immer wieder geprüft werden muss.

An sich ist ja Youtube voll mit PM’s aber man sieht nicht den außerhalb des Sichtbereiches angebrachten Ventilators, der die Bewegung verursacht.

 

Energieerhaltungssatz II


Diese Woche wurde Herrn Hawking ein neuer Preis verliehen.
Er und Viele, ich auch, beschäftigen sich damit, ob es vor dem BigBang etwas gab.

Nach klassischer Ansicht begann ja Raum und Zeit mit dem Urknall und davor war nichts. Na ja, jetzt vielleicht doch was.

Meine Ansicht ist ja in meinem Blog hier zu lesen.

Muss aber nicht so sein, wie ich es schrieb. Nehmen wir an, es gab vorher etwas, na dann auch Energie.
Aber ich beginne jetzt eigentlich, für Kenner, die Diskussion der alten Dame und der Schildkröte, was zu nichts führt. Also die Möglichkeit „freier Energie“ besteht weiter. Es soll ja irgendwo eine Maschine mit zwei Scheiben geben, die einmal angeworfen, Energie abgeben. Googeln sie Robert Denk. Ich bleib dabei, dass es kein Perpetuum Mobile geben kann.

Es ist ja interessant, dass die Physik immer weniger beweisbar wird, was neue Theorien betrifft. Darum tut sich ja die Stringtheorie etwas schwer. Vielleicht ist ein String geplatzt und das war dann der Urknall, weil sich eine der aufgerollten Dimensionen entfaltet hat. So in etwa geht meine reine SF-Spekulation.

Es gibt ja andere Institutionen auch die sich nicht beweisen lassen. Fällt ihnen die Ähnlichkeit auf. Atheisten beruhigt euch, man kann ja Natur sagen.
Lassen wir uns also überraschen von denen, die besser rechnen können als ich.