Gottesbeweis für Atheisten


Atheisten lehnen einen Schöpfer, sie können auch Gott sagen, ab.

Naturgesetze sind zwar da, können aber keine Ursache haben. IMHO also unsinnig wären, da sie keinen Gesetzgeber haben.

Ich nehme an, dass die ganze Natur einen sehr geordneten Eindruck macht. Diese Aussage entspricht an sich dem Kategorischen Imperativ.

Können sie sich erinnern an die Annahme, dass ein Affe, wenn er nur lange genug an einer Schreibmaschine sitzt, ein Werk von Shakespeare zustande bringt?

Das wird als Unsinn angesehen und entspricht wieder dem Kategorischen Imperativ.

Die Natur und ihre Gesetze sind doch wesentlich komplexer als ein Werk von Shakespeare und das Alles soll keine Ursache, sich also ohne Schöpfer gebildet  haben?

Liebe Atheisten, wenn sie das meinen, spreche ich Ihnen jede Logik ab. Sie werden sicher wieder etwas erfinden um meine Aussage zu falsifizieren. Anderseits erkennen viele berühmte Wissenschaftler Gott an, wie z.B. Heisenberg.

Dabei kratzen wir Menschen doch erst ein wenig an dem was es noch zu entdecken gibt. Und was von Gott schon angelegt ist, weil wir es einmal brauchen werden.

Den Gottesbeweis von Gödel erkenne ich an, da er nur auf trockener Logik beruht, der ich nur interpretiert folgen kann.  Ich bitte sie auch in meinem Blog zu diesem Thema zu stöbern. Für mich gilt Gott ist.

Etwas zum nachdenken: Es gibt verschiedene Formen von Schneeflocken. Die Gemeinsamkeit der Zahl 6 beruht auf der Asymmetrie des Wassermoleküls. Schreiben sie den Code und schließen Sie alle Parameter ein, die die Form der Schneeflocke beeinflussen könnten. Dann stellen sie einige, der in der Natur vorkommenden Schneeflocken her. Ich stelle mir das als äußerst schwierig vor.

Ergänzend, als Zitate, eine kurze Gegenüberstellung von Buchstaben der Bibel und Basenpaaren der Human-DNA:

Wie viele Buchstaben hat die Bibel?

BBuchstaben

Die Human-DNA hingegen besteht aus, ebenfalls zitiert, siehe Link: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2001/daz-11-2001/uid-389

DNA_Basenpaare

„DNA Abschnitt als CTGA Text“ als Google Frage zitiert aus:                                    http://ls11-www.cs.tu-dortmund.de/people/martin/algoseq/algoseq.pdfDNA_text

Mit etwas Humor betrachtet, müsste man etwa 750 Affen beschäftigen um die DNA zu Papier zu bringen. Man ist allerdings überzeugt, dass im Genom eine Menge Junk-DNA enthalten ist. Es könnten also auch weniger Affen nötig sein. 🙂

 

 

 

 

Suche nach Aliens


Ein Artikel im Kurier:

Mich wundert das nicht. Es wurden Sterne bis 160 LJ Abstand untersucht. Wie sie in meinem Blog lesen können wird es, nach meiner Abschätzung, die natürlich hinterfragt werden kann, aber nicht ernstlich, sind im Kosmos nur in etwa 1 Million   Galaxien von 100 Milliarden Galaxien Wesen anzutreffen die eine höhere Zivilisation wie wir, oder höher, aufweisen. Entsprechend der Drake Gleichung wären es wesentlich mehr.

Selbstverständlich habe ich keinerlei Einwände gegen diese Suche. Der Mensch ist neugierig angelegt. IMHO kein Zufall.

Wenn in unserer Nähe etwas Zutreffendes gefunden werden sollte, so ist es sehr unwahrscheinlich, aber eben nicht auszuschließen.

Interessant wird es sein, ob es  Kommunikation geben kann. IMHO nicht mit den derzeitigen Technologien. Wenn wir, oder vice versa, eine Kommunikation starten, so wird die Antwort wohl kaum innerhalb der Lebenszeit des Senders ankommen.

Selbst mein interstellarer Antrieb, der an sich tödlich wäre, schafft das nicht um Kontakt aufzunehmen, da bei der Rückkehr kein Bekannter mehr leben würde. Das ist kein Widerspruch, siehe Zwillingsparadoxon. Wurmlöcher von denen man in der SF spricht sind state of the art  nur ein Gedankenspiel.

Es ist dieser Blog auch nur eine SF Erzählung. Ich würde es auch gerne erfahren, was “ da Draussen“ los ist.

Woody Allen im Interview


Diese Woche im TV. Zwei Punkte waren für mich interessant:

1. Das Leben endet mit einer Tragödie. Vorher wurde noch über die Sinnlosigkeit des Lebens an sich gesprochen.

2. …man hat uns die Erde geschenkt. Was haben wir daraus gemacht……

1 und 2 passt IMHO nicht zusammen. Wenn Leben eine sinnlose Tragödie ist, heisst das an sich man muss dem Leben selbst einen Sinn geben, der aber wieder sinnlos ist. W.A. hat sich sozusagen in einer Endlosschleife gefangen.

Anderseits stellt sich die Frage aus 2 wer uns die Erde geschenkt hat. Da muss ja eine Motivation dahinter stecken. Die hat aber W.A. nicht entdecken können.

Er tut mir leid.

Papst zweifelt manchmal oder“ Warum gerade ich“


Mit Interesse habe ich heute in den Salzburger Nachrichten diesen Artikel gelesen.

 

Es existiert ja  viel Grausamkeit, Gleichgültigkeit, Unterdrückung, Missachtung  und vor allem LEID generell. Als ich da gelesen hatte erinnerte ich mich an ein kurzes Gespräch mit Bischof Bünker betreffend Leid auf der Welt. Er meinte die Lösung dieser Frage wäre mit dem Nobelpreis zu belohnen.

Nicht nur mein lieber Papst Franciscus fragt sich oft, s.o., warum. Von Vielen weiss ich persönlich von dieser Fragestellung. Die Meisten fragen sich das, z.B. im Zusammenhang mit Krankheit.

Die Lösung dieser Fragen habe ich für mich persönlich vor einigen Jahren gefunden und sie ist sehr schön. Man kann sich annähern über die Frage;

Will Gott Marionetten?

Nun, ich denke Alle werden meinen Nein. Atheisten stellt sich diese Frage gar nicht.

Die Konsequenzen aus dem NEIN sind vielfältig:

Wenn Gott Marionetten wollte, hätte er die ganze Schöpfung sich nicht antun müssen. Das Jüngste Gericht wäre eine Farce. In seiner Allmacht hätte er den vollen Durchgriff auf seine Schöpfung. Nichts geschähe was er in seiner Allmacht voraus geplant hat.. Wir, nach seinem Ebenbild geschaffen, hätten keine Freude damit. Na ja, zumindest ich.

Adam und Eva 2,16 AT : Vom Baum der Erkenntnis darfst du nicht essen. Eva gab es noch nicht. Aber sie taten es doch! Die Konsequenzen waren klar.

Der Kern jedoch ist der Freie Wille, der damit erkennbar wurde und von Gott so geplant wurde.

Menschen sind also gottgewollt keine Marionetten und wir haben den Freien Willen..

Aus Sicht der Abläufe seit dem vermuteten Urknall lässt sich der Freie Wille der ganzen Natur ableiten. Ich will Heisenberg jetzt nicht hervorheben. Aber das Doppelspaltexperiment ist ein Hinweis auf den Freien Willen in der Natur. Es ist die Verfolgung eines Photons oder Elektrons eine Einschränkung des Freien Willens und sofort treten die Effekte am Doppelspalt nicht mehr auf.  Der Tsunami im Indischen Ozean, der viele Opfer forderte ist auch Ausdruck des Freien Willens. Es gibt ja Hinweise über die Vermutung dass der Mensch schon vorher unbewusst seine nächste Entscheidung im Voraus weiß und deshalb keinen Freien Willen habe. Nun, wenn mein Freier Wille letztlich vom Zustand eines Quants in meinem Hirn abhängt, so soll es so sein. Messen könnte man den Quantenzustand vorher sowieso nicht, also doch Freier Wille. Wenn der Freie Wille von jemand anderen beeinträchtigt wird, sei es weil er Hunger hat etc. , so ruft dies i.a. Leid hervor.

Leid und Freier Wille sind untrennbar miteinander verwoben.

Schon bei zwei Individuen herrschen die Gesetze des Freien Willens. Der Freie Wille eines Individuums endet ja dort, wo das Andere ihn beschneiden will und Macht ausübt. Freier Wille bedeutet, nach meiner Ansicht, dass Gott nicht im Detail weiss, was geschehen wird. Sonst siehe oben. Was heisst das jedoch?

Gott hat in seiner Allmacht auf einen winzigen Teil seiner Allmacht verzichtet um uns und der Natur den Freien Willen zu ermöglichen.

An sich ist der Zustand so gewollt und gut AT 1,31.

Eine andere Konsequenz der Freien Willens ist die Evolution selbst. Ohne den Stressor Leid wäre ja alles Gut und niemand und nichts sähe einen Anlass etwas zu verändern! Die Komponente Neugier kommt zum Vorschein.

Wir wären vielleicht noch nicht einmal Amöben. Von der Mondlandung nicht zu reden. In meinem Blog ist an vielen Stellen darüber zu lesen. Lesen sie sich bei Interesse ein! Eines ist jedoch klar: der Mensch entdeckt immer mehr von der Natur. Ich bin sehr überzeugt davon, dass Gott für ALLES vorgesorgt hat was wir noch brauchen könnten und entdecken werden.

Ein schöneres Weltbild kann ich mit gar nicht vorstellen. Ich hoffe möglichst vielen Menschen damit zu helfen und nicht an Gott zu zweifeln. Bitte, liebe Leser,  verbreiten sie diesen Beitrag, natürlich nur wenn es ihr Freier Wille gestattet.

An sich braucht man das AT nicht für die Ableitung meiner persönlichen Meinung. Es sei nur ein Hinweis auf die Verfasser des AT, die dies ähnlich gesehen haben müssen.

Wie die Erde entstand


Auf N24 lief gerade eine Sendung darüber. Man könnte sie als Plagiat meines Artikels „Gott ist“ interpretieren. Jedenfalls ist die Argumentation auffallend ähnlich dem, was ich am 3. Feb. 2012 veröffentlicht habe.

Aber ich glaube nicht, da mein Blog nicht die nötige Credibility genießt. Es kann ja sein, dass noch mehr im Fernsehen auftaucht, was ich vor Jahren schon beschrieb.

Singularität ein Problem?


Hier sind einige Gedanken darüber.

Nach weit verbreiteter Meinung ist ja unser Kosmos mit dem BigBang, dem Urknall entstanden. Der Beginn war eine Singularität und, na ja, winzig. Kleiner als ein Atom.

Ich stelle das in Frage!

Vergleicht man den BigBang mit einem „Schwarzen Loch“, das ebenfalls eine Singularität darstellt, so tauchen auch philosophische Fragen auf. Im Falle des BlackHole weiss man wie groß die Singularität, von außen betrachtet, ist. Gleichzeitig ist aber die Singularität innen, sprich innerhalb des Schwarzschildradius aber ohne Raumzeit. Der Ereignishorizont ist eine anderer Name dafür.

Wie kann man das, nicht nur philosophisch, in Einklang bringen?

Sagen wir und das ist neu für mich und von mir erdacht, dass die Abmessungen unbestimmt sind. Ich recherchiere nicht, da ich nicht wissenschaftlich arbeite, ob das schon jemand formuliert hat. Es kann durchaus sein, aber ich weiss es nicht.

Wie man das mathematisch formulieren kann weiss ich ebenfalls nicht. Habe nicht die erforderlichen Qualifikationen. Aber für mich bewegen sich z.B. Photonen nur in einer Singularität, sind also ohne Raumzeit. Dies erklärt für mich auch den Einsteinspuk. Die Quanteneffekte wie Verschränkung und deren Auswirkungen passen auch dazu.

Wie groß kann also unser Kosmos vor der Expansion, Inflationsphase gewesen sein?
Na Masse hatte er keine, siehe den Link. Vielleicht war er einige 1000 Lichtjahre groß, aber eben ohne Raumzeit, also ohne bestimmte Abmessungen.

Der Schönheit des Gedankens gefällt mir jedenfalls, weil er einfach ist. Vielleicht zu einfach um Einstein zu zitieren.

Tod aus dem Kosmos


oder: Sterben wir wie die Saurier?

Man kann im TV jetzt viele Sendungen über die Gefahren aus dem Weltall sehen. Meist Gefahren durch Asteroiden, die auch die Saurier aussterben ließen, so heißt es zumindest heutzutage.
Mich stört besonders die Langsamkeit mit der die Meteore samt Rauchspur in den Simulationen auf die Erde knallen. Anderseits breitet sich die Schockwelle in einigen Sekunden über ganze Kontinente aus, was ebenfalls nicht stimmen kann. na ja.
Ein Meteor groß wie ein kleines Einfamilienaus, sagen wir mit 10 Meter Durchmesser und einem Tempo von 30 km/sec sehen sie gar nicht, wenn er auf sie zukommt! In der nächsten Sekunde sind sie dann gasförmig.
Ich will also allgemein verständlich ein wenig Licht in die Sache bringen. Beginnen wir also mit dem Energieinhalt, der meist mit Atombomben verglichen wird. Wie wird Energie gemessen?

Sie , meine lieben Leser, kennen Alle zumindest zwei Begriffe:
Kalorien von der Nahrung her und Kilowattstunden, abgekürzt mit kWh, von der Gas-, Öl-, oder Stromrechnung.

Täglich braucht man etwa 2000 kcal zum leben. Könnten wir von einem kleinen Glas Dieselheizöl leben, das auch 2000 kcal enthält, so kostete das zur Zeit in etwa 20 ct. Unglaublich? Stimmt aber. Aber das gewohnte Essen schmeckt halt viel besser und ist vor allem reichhaltiger und man kann es genießen. Wer weiss was der Nahrungsmittelindustrie noch einfällt.

Zurück zu den Asteroiden. Zunächst noch das Energieäquivalent von TNT.
1 kg TNT enthält ~1,3 kWh = 4,6 MJ (MegaJoule). Im Internet gibt es Abweichungen von bis zu 30%, nur zur Information.
1kWh = 860 kcal = 3,6 MJ = 3,6 MNm (Newtonmeter oder Joule oder Wattsekunden). Es gibt eben viele Bezeichnungen für denselben Begriff.

Die Hiroshimabombe hatte ein Äquivalent von 13 kt TNT. Das sind 13 mio kg TNT. Es wurden tatsächlich nur 650 Gramm der 64 kg Uran 235 wirklich gespalten. Der Rest war Fallout samt den Spaltprodukten. TNT soll also das Maß für die Einschlagenergie von verschieden großen Asteroiden sein.
Ich nehme Steinasteroiden mit ~2,5 t je m³ an, die mit 20 km/sec auf der Erde einschlagen. Aus Stein deshalb, weil mich die „Strongman“ Wettbewerbe mit den 150 kg, 0,5 m Steinkugeln dazu animiert haben.

Größe [m]__Masse [t]____Energieinhalt [kt TNT]_____Vergleichsbombe
1_________1,3______________0,055___________________________________
10________1.300____________55_______________________~4x Hiroshima _
100_______1.300.000________55000 = 55Mt______________~Zarenbombe___
1000______1.300.000.000____55000 Mt_________________________________
1 km______1,3 mrd t________55000 Mt = 55 Gt_________1000 Zarenbomben
10 km_____1.300 mrd t______55000 Gt_________________Saurierkiller__
100 km____1.300.000 mrd t__55 mio Gt________________neue Erde?_____

Wie zu sehen steigt bei 10 fachem Durchmesser die Masse um das 1000 fache.Die Energie steigt je 10 fachem Durchmesser auch um den Faktor 1000 an.
Es ergeben sich fast unvorstellbare Zahlen. Der Saurierkiller hätte die Energie von 1.000.000 Zarenbomben zu je 50 Megatonnen. Dies war die bisher größte Einzelbombe. Der Krater in Arizona, dessen Foto sie sicher schon gesehen haben, sollte von der Wirkung in der Größenordnung der Zarenbombe verursacht worden sein.
Eine kräftige Wasserstoffbombe, eine Tatsache, ist für die Erde nichts anderes als ein Mückenstich.
Ich selbst habe mich von der Ergebnissen auch überraschen lassen.
Ein großer Stein ist, je nach Größe, stärker als Millionen von Atombomben. Unglaublich eigentlich.

P.S.: glaube nicht an Rechenfehler, erbitte ev. Kommentar.

Msgr. Michael Landau


Seit einigen Tagen neuer Präsident der Caritas. Ein sehr gebildeter Mann doppelter Dr.
Könnte ein Jesuit sein, da diese auch zwei Studien abschliessen müssen.
So nebenbei.

Er wurde vor kurzem im TV interviewt und auf die Frage warum Gott das zulässt, es ging um den Taifun und die Schäden, antwortete er ausweichend jedenfalls nicht eindeutig.
Natürlich weiss niemand, derzeit Lebender, warum das so von Gott geplant wurde.

Es geht also um die Frage des Leids in der Welt. Ich habe auf diese Frage eine für mich zufriedenstellende Antwort gefunden. Ich will sie also zuerst einmal provozieren:

Glauben sie, dass Gott Sklaven haben will?

Zuerst Variante 1: Gott wil Sklaven. Alles geschieht geplant, die Sklaven führen aus.
Sie haben keine Wahl. Punktum.
Es gäbe noch die Variante der Atheisten: Alles ist Zufall. Das halte ich für dumm, Verzeihung. Für manche ist Religion Quatsch.
Na ja, es ist vor kurzem sogar der Gottesbeweis von Gödel verifiziert worden.

Wenn sie sich entscheiden nicht als Sklave geschaffen worden zu sein, dann sind sie auf meiner Linie. Dann dürfen sie aber frei entscheiden, wie sie sich verhalten. Ich lasse jetzt Untersuchungen außer Betracht die indizieren, dass das Gehirn einige Zeit vorher weiss, was man tun wird. Also unbewusste Reaktionen den Mensch bewegen. Ich bin nicht dieser Meinung. Ein Gehirn ist die Summe seiner Erfahrungen. Eine binäre Entscheidung einer Vorbereitung von Aktionen soll letztlich ruhig durch Quantenzustände auf atomarer Ebene erfolgen. Das ist aber wieder im Tiefsten eben der freie Wille der Natur wie weiter unten zu lesen.

Wenn sie sich aber frei entscheiden dürfen und ich glaube Gott will das so, so ist der freie Wille seit Beginn der (Raum)Zeit vorausgeplant. Bis in die fiefsten Ebenen des Kosmos.
Sie finden das auf der Quantenebene, dem Doppelspaltexperiment und verschränkten Photonen, sprich Einsteins Spuk.

Im speziellen Fall des Taifuns: Er ist den Naturgesetzen folgend, may be durch einen Flügelschlag eines Schmetterlings entstanden und hat Leid und Tod für Viele gebracht.

Gott hat diese Ereignisse generell zugelassen und weint mit uns.

Auch für Gott muss 1+1=2 sein. Also ereignen sich Dinge, die Leid verursachen als Konsequenz des Freien Willens. Dies ist meine eigene Erkenntnis. Im Judentum gibt es Ähnliches.

Stellen sie sich nun vor es gäbe kein Leid. Gott hätte es so eingerichtet.
Es gäbe keine Veranlassung sich weiter zu entwickeln. Kein Leid ist Sicherheit und Unversehrtheit als Konsequenz.

Falls überhaupt Leben entstanden wäre, es ist ja immer alles o.k., so bestünde keine Veranlassung zu Veränderung. Wahrscheinlich gäbe es den Menschen nicht und Taifune würden gegebenenfalls umgeleitet werden um eventuelles Leben zu schonen.

Für mich hat dies die zwingende Konsequenz, dass nur der freie Wille
die ganze Schöpfung rechtfertigt. Klingt leider recht arrogant!
Aber, Sir Karl Popper schau runter, es muss verifiziert und immer wieder auf seinen Wahrheitsgehalt geprüft werden.

Um Leid möglichst zu vermeiden muss alles Lebende Strategien dagegen zu entwickeln. Letzten Endes gibt es aber keine Sicherheit.
Leid ist die Basis der Evolution!

Weiter will ich den Gedanken nicht prüfen. Dies ist ein Blog und keine wissenschaftliche Abhandlung. Ich halte es auch mit „Occams Razor“, nur zur Erklärung der Kürze der Ausführungen. Wenn ich sie inspirieren kann, dann bin ich schon zufrieden.


Leid ist eine Konsequenz unserer Freiheit. Freiheit ist das höchste Gut.

Energieerhaltungssatz


Ich stelle ihn in Frage!

Nach allg. Ansicht begann ja unser Kosmos mit dem Urknall.

Wenn es davor nichts gab, so auch keine Energie.
Also was soll’s mit dem Energieerhaltungssatz.
Er ist gefallen!

Ergänzung: Es arbeiten einige Forscher an dem Problem, ob vorher etwas war.

P.S: Da werden die Anhänger der „Freien Energie“ aber jubeln. Vielleicht nicht zu unrecht?