Onlinebanking Betrug mit Smartphone


Schon vier mal habe ich darauf hingewiesen wie gefährlich Einweg Onlinebanking ist. Nicht zuletzt wird jetzt allgemain doch die 2-Wege Authorisation promotet.

Nur einzelne Banken machen das nicht. Persönlich erlaube ich mir die Bemerkung, dass entweder die IT Leute dieser Banken übergangen wurden, oder zu leichtgläubig sind.

Aus gegebenem Anlass von Betrugsfällen mit z.T. erheblichen Verlusten für die Kunden, die betreffende Bank lehnt Kompensation ab, möchte ich den Bericht aus der Kronenzeitung vom 14. April 2019 zitieren:

Vielleicht verschwindet dieser, IMHO, Unfug wieder. Es wird bei Verlusten sozusagen dem Kunden angelastet sein Cellphone nicht sicher gehalten zu haben. Hacker sind natürlich dümmer als die Kunden, denken wohl jene Banken, die das promoten.

Onlinebanking am PC mit aktuellem Operating System und TAN per SMS halte ich für sehr sicher. Die alte TAN-Zettelwirtschaft mit Frage per SMS nach einer bestimmten Zeile ist natürlich noch sicherer.

Ganz sicher für den Kunden wäre ein Smartphone der Bank. Für jeden Kunden sein Spezielles, das ausschließlich für ONLINE Banking verwendet werden kann..

Einlagensicherung europäischer Banken


Es wurde heute in den deutschen Nachrichten darüber berichtet.

Endlich hat jemand in meinem Archiv gesucht und ist fündig geworden. Genau dieses Thema habe ich, nun drei Jahre her, vorgeschlagen. 😉

Lang hat es gedauert die Diskussion über so was offensichtlich Nötiges zu beginnen.

Natürlich geht es wieder kontrovers zu. Jene Länder die bisher an Sicherungsmassnahmen nicht teilgenommen haben, sollen nichts aus diesem Topf bekommen. Abstauber sagt man im Fussball dazu, zumindest in Österarm.

Man sagt zwar, dass die Wähler jene Politiker verdienen, die sie wählen. Nun, es gibt Wenige, die das Gemeinwohl der Bevölkerung im Auge haben.

Aber sie sind unter der Selbsterregungsgrenze des aktuellen Systems in der EU um durchzudringen.

Ich rufe die Jugend Europas auf, was ich schon 2011 getan habe, die alte Garde rauszuschmeissen. Z.B. die Finanzlast für die Nachkommen, für EUCH wird immer größer. Frau Malmstroem will Euch auch TTIP, geheim verhandelt, reindrücken. Es gibt unzählige Besispiele wie die EU gegen die Gemeinwohlfahrt vorgeht.

Lasst euch das nicht gefallen. Aber überlegt gut, ihr werdet auch älter.

Die Herren Weidmann und Weber


6, Okt, 2014 Ergänzung: In den Blättern werden nun auch die Namen Michelbach, Belke Noyer, Schmieding und HNBP Nowotny, den ich ja schon zum Rücktritt aufgefordert habe, als Kritiker von HP der EZB Draghi genannt. Speziell HNBP ist ja Einer der gern den Steuerzahler für Fehler der Banken zahlen lässt.

IMHO macht Draghi alles richtig. Die Euroschulden liegen ja bei insgesamt ca 15.000 MRD. Da machen ja 1000 MRD nur 7 % aus. Was solls, ist aber ein Zeichen für Entspannung. Dabei sind großteils Politiker schuld, aber die Banken haben mitgemacht.

Jene die das Geld jetzt haben sind trotzdem arm: Das letzte Hemd hat keine Tasche! ihr armen Würmchen.

Sie wollen nicht dass Herr Draghi Schrott aufkauft. Heute in Standard und Presse zu lesen.
Als die USA die Gelddruckmaschine angeworfen haben, dachten Viele dies sei die falsche Maßnahme, ich auch, und der Dollar wird fallen.

Der Euro ist gefallen!

Herr Weber und Weidmann, sie sind mir schon früher, siehe den Blog, negativ aufgefallen!
Hätten die Banken nicht leichtsinnig Kredite vergeben, die nun geschrottet werden müssen, so müsste Herr Draghi niemand aus der Patsche helfen.

Die Banken in ihrer Gier haben den Schaden angerichtet!

Herr Draghi, mit viel Erfahrung von Goldmann und Sachs, versteht das Finanzsystem viel besser als SIE,IMHO.

Die Hypo-Alpe-Adria Saga


Jetzt hat also die Regierung, völlig intransparent für die Österärmer, sich entschlossen die Ohnmächtigsten zahlen zu lassen.

Jene, die die Regierung beraten und sich Experten nennen, haben ja bei der Kontrollen in der Vergangenheit anscheinend versagt. Ich habe zwei Sendungen des ORF aufgezeichnet. U.a. jene wo sich Regierungsvertreter nicht hingetraut haben, sondern das Feld dem „grünen“ Finanzsprecher Kogler und H.C. Strache überließen.
Sie können die Sendungen noch bis Mittwoch nächster Woche in der tvthek ansehen.
Das war ein Eigentor, da dann Worte wie Verbrecher gefallen sind.
Ich will meinem Blog zur Hypo ein wenig hinzuzufügen.

Wer die Gläubiger sind weiss ich noch immer nicht. Angeblich wegen des Finanzgeheimnisses, das es für gewöhnliche Österärmer nicht mehr gibt.
Wen schützt also die Regierung. Das stinkt ordentlich.
Jene die unschuldig an der Misere sind und nun zahlen sollen, werden nicht einmal informiert an wen sie zahlen.
Das ist unmoralisches Verhalten von der Regierung und den Kontrollinstanzen.

Wie soll es also weitergehen?

Ich bin nach wie vor für einen Konkurs.
1. Damit werden die Gläubiger auch für uns Österärmer bekannt
2. Über eine Quote kann man ja noch immer reden.
3. Schlimmer als 100% kann es ja nicht werden
4. Aber das wäre ethisch und moralisch vertretbar.

Da sogar Herr Draghi offenbar im stillen Kämmerlein 🙂 meinen Blog liest, da ich verfolgen kann, dass er meine Meinung einige Male übernommen hat, rate ich dies auch der Regierung und deren Beratern und Kontrollinstanzen.

Den Oppositionsparteien lege ich ans Herz nicht aufzugeben und die Angelegenheit restlos aufzuklären.

Liebe Jugend, wann werdet ihr euch endlich auflehnen, wie ich es in meinem ersten Blogeintrag nachgefragt habe.
Aber bitte nicht so diletantisch wie kürzlich die „Jungen Grünen“ anlässlich des Hofburgballes.
Es ist ja nicht mehr auszuhalten welche Gruppierungen sich in Österreich breitgemacht haben und die Österärmer ausbeuten.
Das gehört aufgebrochen.

Sippenhaftung für Hypo_Alpe_Adria II


Ein Beitrag im Kurier 30.Nov.2013.
Der Chef der NEO’s, der vielleicht auch bei mir nachgeschaut 🙂 hat, stellt die Haftung der Österreicher für die Hypo in Frage.
Ich hab das auch schon öfters getan. Hier und hier, wo ich auch eine praktikable Lösung angeboten habe, die übrigens jetzt auch in der EU, Brüssel in ähnlicher Weise diskutiert wird.

Bravo an die NEO’s. Herr Liebscher und Herr Novotny sind, auch welchen Gründen auch immer im Beitrag des Kurier dagegen, dass die Gläubiger der Bank zahlen sollen, bzw. um ihre Einlagen fürchten müssen.
Man könnte denken, dass Fehler die Institutionen übersehen haben, nicht die Credibility Österreichs in Frage stellen sollen.
Lieber sollen doch die unbeteiligten Österärmer zahlen.
Ich bin dagegen der Meinung, dass die Bank aufgelöst werden soll und die Gläubiger bis zu den bereits gesetzlich festgelegten Beträgen haften sollen.

Ich weiss nicht genau, welche Funktionen im Finanzmarkt und Bankenaufsicht beide Herren hatten.
Aber Insider der Bankenlandschft waren/sind sie jedenfalls.

Damals war jedenfalls nichts von Institutionen, oder der FMA öffentlich zu hören.
Argumente wie: Dafür waren wir damals nicht verantwortlich, oder es gehörte nicht in unseren Bereich liesse ich nicht gelten. Damit disqualifizierten sie sich, IHMO selbst.
Ich muss mich jedenfalls fremdschämen!

Konklusion: In Österreich wird die Rechnung von den Österärmern bezahlt und die Herren Liebscher und Novotny finden das richtig.
Jene, welche die Banken ausgenommen haben, lachen sich ins Fäustchen.

So schaut’s aus!
Zitat Ostbahnkurti glaube ich.

Denken ist zum Glück noch frei.

In der ZIB 13h vom 11.Dez.2013 bekräftigt Herr Nowotny erneut seinen Standpunkt: Die Österärmer sollen zahlen. Er sagt das natürlich nicht so deutlich wie ich.
Wann treten sie ab?

EZB will kein zahnloser Tiger sein


Im Standard vom 21. N0v. 2013 gibt es ein Interview mit Herrn Jörg Asmussen, EZB Direktor.
Stand_0
Es geht um zukünftige Bankenpleiten und was die EZB bzw in weiterer Folge in der EU geplant wird. Ab 2014 sollte es soweit sein.

Ich möchte einige Zitate aus dem Artikel bringen, die den Kern des Planes betreffen. Der Steuerzahler kann noch immer in die Pflicht genommen werden, wenn auch wahrscheinlich seltener.
Hier drei Zitate in Bildform in der Reihenfolge im Interview.
Stand_sum

Es kommen da so nette harmlos klingende Worte wie Bail-Out und Bail-In vor. Das steht für jene, die für Verluste aufkommen sollen. Deutschland will, dass jedes Land für seine eigenen Banken einen Verband aufstellt. Natürlich ist das zu verstehen: Deutschland will wieder nicht für Banken anderer Länder, die unverantwortlich mit Mitteln umgehen, die Kastanien aus dem Feuer holen. Deutschland ist ja auch aus anderen Gründen, weil sie so fleissig sind und viel exportieren, in Verruf geraten.
Ja ist denn die Welt noch in Ordnung?

Jetzt aber ein wenig zur Systematik des Kreditablaufs, die scheinbar nur von wenigen verstanden wird.
Nach dem Schock von 2008 bringt die EZB, wie auch die Federal Reserve Bank billiges Geld in Umlauf.
Wie macht sie das ?

Die Banken geben kleine Zettel an die EZB und bekommen dann Geld zur Verfügung gestellt. Natürlich nicht in Scheinen, die Zeit ist vorbei.

Damit vergeben sie Kredite, wieder nach bekannten Regeln, sie schöpfen Geld, so nennt man das. Üblicherweise fallen ja nicht alle Kreditnehmer aus. So kann mehr Kredit gegeben werden, als man sich von der EZB geborgt hat. Fallen viele Kredite aus, wie bei der Hypo-Bank, so hat man eine Krise und heute zahlen noch die Steuerzahler statt der Kreditnehmer die Kredite zurück.
Natürlich ist das ein Eldorado für bestimmte Personen, es gilt die Unschuldsvermutung. Etliche stehen ja jetzt in Zusammenhang mit der Hypo_Alpe_Adria vor dem Richter.

Das Geld, das nicht mehr eingebracht werden kann, zahlte bisher der Steuerzahler. Aber das Geld ist da, aber eben in anderen Händen.

Das ist pervers! Ich habe dem nie zugestimmt, dass ich zahlen will!

Im Kern ist das Ziel, die in Umlauf befindliche Geldmenge nicht zu erhöhen. Es wird also das uneinbringliche Geld von den dummen Einwohnern der EU zurückverlangt.
Ich habe schon an anderer Stelle in meinem Blog darüber geschrieben.
Ich werde noch die entsprechenden Links einfügen.

Darum auch die Anstrengungen eines europäischen Bankenverbandes. O.K.

Aber eins ist klar: Wenn die Banken jetzt einen Puffer aufbauen für die Abwicklung schlecht wirtschaftender Banken, so ist letzten Endes das Geld wieder von den dummen EU-Bürgern.

Noch so nebenbei:
1.Lieber Herr Draghi, für mich ein Könner, bisher sind mir Negativzinsen der EZB nicht in Erinnerung. Aber sie könnten noch den Zinssatz unter NULL bringen. Das hilft verschuldeten Staaten sehr. Sie haben ja schon einmal 🙂 einen Vorschlag in einem anderen Beitrag auch gewählt.
2.Kaum habe ich die Federal Reserve erwähnt hatte mein Blog Besuch aus den USA und Russland.

Zypern und die Scheinheiligkeit


Da haben die Regierung von Zypern mit der EU die 6 Mrd EUro für die Bevölkerung ausgemacht. Wie man sieht ohne die Bevölkerung. Auf einmal distanzieren sich auch jene, die das ausgemacht haben und beschließen es im Parlament nicht. Was einiges über den Charakter aussagt. Na gut, wir sind ja einiges gewöhnt.

Die EU hat Gesamtschulden von ca. 15000 Mrd Euro. Da sind die 6 Mrd eben eine Marginalie. Es geht aber sicher auch um die Schlitzohrigkeit der Mitspieler im Gesamten.

Dies ist ein Versuchsballon, ob man eine Marginalie in den Konkurs schicken kann. Irgendwann muss das auch geschehen. Selbstverständlich sind Menschen nie eine Marginalie, aber oft Opfer. Wie die EU sich von Greece gängeln läßt ist ja augenscheinlich. Zypern und Griechenland verhalten sich nicht so, wie Sie gerne behandelt werden möchten. Siehe meine Regeln.

Ich habe nichts dagegen Staaten zu helfen, die unverschuldet in Probleme laufen.
Unverschuldet ist an sich immer ein Zeichen von Ausbildungsmangel oder Absicht.
In beiden Fällen gehören die Protagonisten in die Versenkung.

Es wird nie die wirkliche Wahrheit, bzw. der Kern des Problems in der Öffentlichkeit diskutiert.
Gerne gehen alle auf Frau Merkel los. Ich, ein Ösi, halte Frau BK Merkel noch für eine Politikerin, die noch eine Einstellung, Knochengerüst und Muskeln hat, die sie aufrecht halten. Viele Politiker stehen nur noch deshalb, weil sie eine harte Haut haben. Einige wie Frau Merkel kenne ich persönlich, die Handschlagqualität haben.

Geld, Finanzmarkt


Habe den Link heute gefunden. Er passt ganz gut zu meinen Ergebnissen, wenn auch die Institution Zentralbank = EZB nicht vorkommt, die ja die Geldmenge steuert.

http://neueerde.wordpress.com/humor/wie-funktioniert-geld/

Ich versuche ja immer den Kern einer Sache so kurz und prägnant als möglich darzustellen. In aller Kürze zum Finanzsystem:

Geld landet, nachdem es in der Wirtschaft einge Male gekreist ist bei jenen, die am erfolgreichsten tätig waren.

Die EZB muss also dauernd Geld in den Kreislauf einschleusen, damit die Wirtschaft arbeitet. Zinsen erhöhen den Geldbedarf logischerweise. Ebenso wie mehr Waren und Dienstleistungen = Wirtschaftswachstum.

Letzten Endes ist so viel Geld im System um einen Prozess in Gang zu setzen, wo versucht wird, Geld von anderen zu seinem zu machen, ohne etwas zu produzieren.
Siehe Salzburg als Beispiel dafür. Aber im Prinzip versucht es die ganze Welt.
Aber nur gewiefte Profis wie Goldmann & Sachs sind erfolgreich.
Sie als kleine(r) Mann(Frau) verlieren meist. (Ich mag das gendern nicht)

Was lernen sie daraus?
Versuchen sie ihr Geld möglichst in haltbaren Sachwerten zu investieren und möglichst wenig Geld(papier) zu besitzen. Gute Aktien gehören auch zu den Sachwerten. Für mich wird sich das Geldsystem noch ausgehen. Ob für meine Kinder bezweifle ich.

Man muss das gespeicherte Geld, dem kein Wert gegenüber steht, entwerten!
Methoden, auch elegante, gibt es !

Liebe Jugend, lest bitte meinen ganz ersten Blogbeitrag.