Elektroautos mit Lithiumaccus


Im Moment ein Hype um diese Art des Treibstoffes für Autos, Treibstoff sei also gespeicherte elektrische Energie in Accumulatoren.

Vorerst einige Annahmen für Österreich und nur für die Privat-PKW:

1. Jährlich Km-Leistung sei 15000  km mit 6,6 l/100km ergibt ~1000 Liter / Jahr. Wobei Diesel oder Benzin nur einen geringen Unterschied ausmachen. Nun mein Oktavia Benzin 150 PS verbraucht nur 5,6 l/100km, was weniger ist als mansche Dieselfahrzeuge. Diese Zwischenbemerkung zum Satz davor.

2. Es laufen in Österreich etwa 4 mio PKW. Ein Verbrennungsmotor hat etwa einen Wirkungsgrad im Mittel von 30%, Diesel besser, Benzin schlechter. Ein Elektromotor kann nahe 100% kommen, wird aber dadurch schwer und teurer. Ich nehme also 90% an. Das bedeutet in weiterer Folge, dass ein Elektromotor DREI mal so ökonomisch arbeitet im Vergleich zum klassischen Verbrenner.

3. Der Energieinhalt eines Liters Diesel oder Benzin liegt gerundet bei 10 kWh. Natürlich können Pedanten sagen, das sei nicht E X A K T. Die Abschätzgenauigkeit liegt jeden falls nur um 10% Fehler, was IMHO ausreichend ist.

4. Ein Donaukraftwerk liefert bei 1500 m³/sec und 10m Fallhöhe eine Leistung von 150 MW fast konstant das ganze Jahr über mit 8766h. Das ergibt eine Energiemenge von    1,3 TWh = 1300 GWh = 1300000 MWh. In kWh müssen sie noch 3 Nullen anhängen. So können sie es in ihrem liebsten Größenverhältnis nachrechnen.

Die 1000 Liter fossiler Treibstoff / Jahr haben einen Energieinhalt von 1000 * 10 = 10000 kWh. Aus Punkt2 geht hervor, dass man DREI mal weniger Strom „tanken“ muss, also nur 3300 kWh für gleiche Reichweite. Es kann also ein Donaukraftwerk, Wirkungsgrade vernachlässigt, 390000 Autos mit Energie versorgen. Die übrigens von der Sonne in Form von Verdunstung und Regen stammt, also nachhaltig ist. Was bei fossilen Treibstoffen eben nicht so ist. Erderwärmung ……. die ganze Story eben.

Na ja, wir bräuchten also, um nachhaltig Auto zu fahren, so etwa 10 Donaukraftwerke, oder ein sehr großes Atomkraftwerk, was wiederum nicht nachhaltig wäre. Es geht sich aber kein einziges Donaukraftwerk mehr aus. Bis auf Hainburg. Die Infrastruktur mit Stromtankstellen auszubauen, will ich jetzt gar nicht in Betracht ziehen, wird aber „köstlich“ sein, wie Holländer zu“ teuer“ sagen. Genauso lasse ich die Energiespeicherung von Strom außer Betracht, der ja derzeit fast ausschließlich durch Pumpspeicherkraftwerke erfolgt, als  auch  die zeitliche Komponente, wann jemand tanken will, was sehr große Probleme bei der Bereitstellung der elektrischen Energie verursacht..

Wie viele Windräder bräuchten wir?  Ein Windrad moderner Bauform mit 4 MW Leistung liefert aber nur, alles zusammengerechnet, nur 1/4 des Jahres volle Leistung. Im Durchschnitt also 1 MW bei 8766 Stunden macht rund 9000 MWh und reicht für  2700 Autos. Nach Adam Riese bräuchte man also 1480 Windräder der 4 MW Klasse.

Aber es gibt ja auch noch Solarstrom. Hier in Österreich kann man mit einer Ernte von 1100 kWh / m² / Jahr rechnen und benötigt dazu 4 m² Solarfläche. Für ein Auto braucht man deshalb 12m² Solarmodule. Für 4 mio Autos also 48 mio m² Solarfläche = 4800 ha = 48 km². Dies entspricht etwa der Fläche von Wien-Floridsdorf. Natürlich kann diese Fläche auch auf Regionen aufgeteilt werden, etc.

Für Österreich kommt IMHO nur Wind und Sonne in Betracht, da die Wasserkraft schon recht gut ausgenützt ist.

Über Allem schwebt das Damoklesschwert der Energiespeicherung und Energieverteilung. Die Rechnung bezieht sich auf einen gleichmäßig, über den Tag verteilten Tankvorgang der Energie.

Ich weiss keine Lösung dazu und die Regierungen und Autohersteller hüllen sich in Schweigen, weil sie es auch nicht wissen!

Wasserstoff als Lösung, wie es exHBK Kurz vorschlägt? Lese bitte hier ein wenig nach. Der Beitrag ist ein wenig extrem und betrifft Wasserstoff für die gesamte Menschheit um das Klimaproblem zu lösen.

 

Kosmos, Leere und Apfel


Vor Weihnachten habe ich über dieses Thema nachgedacht und will einen Größenvergleich der Summen aller Sonnen in allen Galaxien zu einem Apfel, ich hoffe verständlich, darstellen.

Natürlich habe ich mich ein wenig umgesehen und der Beitrag, als einer von Vielen der mir besonders gefällt,

http://www.gnadenquelle.de/sonnensystem.htm

stellt einmal das Verhältnis der Größe der Erde zur Sonne dar, woher ich dieses Bild zitieren möchte:
http://www.gnadenquelle.de/images/Sonnensystem_1.jpg

Zunächst einige Info zu Größenvergleichen:

Die Erde im Bild oberhalb ist 100x kleiner als der Durchmesser der Sonne im linearen Massstab. Das Volumen der Sonne ist dann 100x 100x 100 = 1.000.000 x größer.  Wenn sie mir also im weiteren Verlauf gestatten nicht ganz genau zu sein, da auch die Inputs entsprechend „state of the art“ nicht so genau sind. Die Anzahl der Sonnen und Anzahl der Galaxien ist ja auch nur eine Schätzung. Dazu ein Beispiel: hätte ich die Erde um den Faktor 2 kleiner angenommen so wäre das Verhältnis zur Sonne statt 1 mio eben 8 mio mal größer. So weit zur Genauigkeit.

Sonne     1,4 mio km                             Erde  13000 km

Apfel als Sonne    10 cm                       wäre dann ein Verkleinerungsfaktor Sonne / Apfel von 1,4 e10 oder ungefähr 10000 mio. Die Erde wäre dann 0,1 cm groß. Im weiterer Folge lasse ich Nebel, nicht leuchtende Materie, Dichteunterschiede etc. und dunkle Materie unberücksichtigt. Sonnen nehme ich als Durchschnitt die Größe unserer Sonne an. Der Fehler den ich machen könnte siehe oberhalb.

So nun zur Sache selbst.

100 Milliarden Sonnen   = 1e11 zur einfacheren Schreibweise und

100 Milliarden Galaxien macht ein Volumen von

1e22 Sonnenvolumina oder im Durchmesser, im linearen Massstab, ein einziger Himmelskörper von lediglich

21 mio Sonnendurchmessern oder mit anderen Worten:

Der ganze Kosmos hätte dann im Apfelmassstab 10 cm x 21 mio nur

2100 km Durchmesser

Ist doch überraschend, oder? Wien- Paris und retour in anderen Worten. Irrte ich mich und es seien z.B. 21000 km, was solls, ist’s eben der halbe Erdumfang. Bleibt genauso überraschend. Ohne Verkleinerung wird es etwa über den Kuipergürtel hinaus reichen.

Der Durchmesser wäre ca. 3 Lichtjahre kann man auch sagen. Im Vergleich zum Durchmesser des Kosmos, der in jeder Sekunde um 2x 300000 km zunimmt, ein Nichts. Der Kosmos ist sozusagen leer. Über die dunkle Materie wissen wir ja kaum etwas.

Um auf http://www.gnadenquelle.de/sonnensystem.htm zurückzukommen. So groß musste Gott den Kosmos machen um zumindest auf einem Planeten Leben unserer Art hervorzubringen.

Ausdehnung des Kosmos


Es wundert sich die Fachwelt warum sich das Weltall je weiter weg umso schneller ausdehnt.
An sich hat das ja Hubble schon sehr früh entdeckt.

Jedenfalls habe ich eine sehr logische Theorie, warum das so sein muss.

Ganz kurz nochmals: Die Raumzeit begann mit dem BigBang, so sagt man. Außerhalb unserer Raumzeitblase existiert keine Raumzeit.                                 Mit dem BigBang enstand auch Strahlung, die sich bekanntermaßen mit Lichtgeschwindigkeit „c“ ausdehnt.

Bei c endet aber auch die Raumzeit, da ja die Zeit NULL wird und damit auch der Raum. Nebenzweig ist der Einsteinspuk. Higgs ist auch noch mit dabei.

Also, damit MUSS sich unser Raum mit Lichtgeschwindigkeit ausdehnen, da der „Rand“ an den Zustand „keine Raumzeit“ grenzt..

In einem Schwarzen Loch sollte dann auch keine Raumzeit existieren.Es ist eine Singularität, die von außen betrachtet keine Singularität ist. Hat ja Abmessungen. Philosophisch betrachtet bin ich noch nicht „durch“.

Ergänzung: Durch Sichtung einer 17 Jahre alten CD, die keine Schäden hat, ob ich sie der Kassation anheim fallen lassen kann, bin ich auf dies email vom 18. Februar 1999 an Stephen Hawking gestossen. Sein Sekretär hat sogar sehr höflich geantwortet. Da stehen schon alle von mir vergessenen, aber wieder erarbeitete Ideen, die zum obigen Blog passen. Damals war ich scheint’s noch größenwahnsinnig. Nachträglich bitte um Verzeihung.
Quote:
Received: from [131.111.16.130] by mail.xpoint.at (NTMail 4.01.0014/NT8746.00.00000000) with ESMTP id tjtvaaaa for ; Thu, 18 Feb 1999 21:16:00 +0000
Received: from declaim.amtp.cam.ac.uk [131.111.17.14] (hawking)
by kanga.amtp.cam.ac.uk with smtp (Exim 1.73 #1)
id 10DZpN-0002a0-00; Thu, 18 Feb 1999 20:13:41 +0000
Received: from localhost by declaim.amtp.cam.ac.uk (5.65v3.2/DAMTP 2.3-Client (declaim.amtp.cam.ac.uk MX-hub grey.amtp.cam.ac.uk))
id AA11381; Thu, 18 Feb 1999 20:13:40 GMT
Date: Thu, 18 Feb 1999 20:13:40 +0000 (GMT)
From: Stephen W Hawking
X-Sender: hawking@declaim.amtp.cam.ac.uk
To: „r.drabek“
Subject: Re: my view of universe
In-Reply-To:
Message-Id:
Mime-Version: 1.0
Content-Type: TEXT/PLAIN; charset=US-ASCII

Unfortunately there is no facility in this department to review material from the public.

Yours
Chris Burgoyne
Assistant to Professor Hawking

http://www.damtp.cam.ac.uk/user/hawking/

Department of Applied Mathematics and Theoretical Physics
University of Cambridge, Silver St, Cambridge, England CB3 9EW

On Thu, 18 Feb 1999, r.drabek wrote:

> Dear Mr. Hawking !
> Some feedback, very brief, I hope not wasting your time.
> 1. The universe will not collapse, the outer parts are leaving with light speed.
> 2. The edge of the universe is the BigBang itself, because no time has expired.
> May be the Quasars are the visible part of the BigBang.
> 3. The BigBang started may be not as a mathematical point, because the temperature decreased.
> 4. Reaching light speed means leaving the nearly flat universe. Why do all people try to get Pi more
> and more accurate. We are not living in a flat universe.
>
> The main point is, that the totally bend universe and the flat one are the same thing, only seen
> with the difference of the speed of light. May be with that you can explain the experiments in Tirol/Austria to teleport photons.
>
> If not completely unbelievable I ask for one line of feedback. I still have a lot of amateur ideas.
> My reference can be found in the web. Ask for +rudolf +drabek +morton.
>
> With best regards and deep respect
> Rudi Drabek

unquote:

EU- Sanktionen gegen Russland kontraproduktiv


Sagt Wirtschaftskammerpräsident Leitl, für mich erkennbar als Erster. Einer der Politiker die ich schätze.
Die Kronenzeitung von heute ist wieder einmal komplett daneben mit:
„Die Putin-Sanktionen bedrohen die Bauern“. Es wird Ursache und Wirkung umgedreht.
Das werden ja nicht einmal die Bauern akzeptieren. Die sind nämlich offenbar schlauer als der Schreiber.

Vielleicht entdeckt auch noch die Brüsselnomenklatura, dass sie weitsichtiger sein sollten. Aber ich habe wenig Hoffnung.
Russland kann wirklich alles, was es braucht, wenn nötig über Umwege, beschaffen.
Vice versa geht das nur langfristig, aber will die EU ein isoliertes Russland?
Will die EU nun einen retrograden „Eisernen Vorhang“ aufziehen?

Die EU Bonzen werden mir unheimlich!

Also schaden die Sanktionen nur der EU selbst. Aber das zeigen ja schon meine entsprechenden letzten Blogs, dass es so kommen wird.

Eigentlich bin ich soweit zu fordern:

Die EU soll auf eine Wirtschaftsgemeinschaft zurückgerudert werden.

Der Euro, da bin ich noch nicht so sicher ob er bleiben kann, da Disziplin dazugehört. Und viele Länder haben sie nicht.

Putin steckt Euch Alle in die Tasche!

Bitte lesen die die auch die letzten Blogs dazu.

Vermeintliche Bestrafung von Präsident Putin durch die EU


Wenn auf Zuruf von Präs. Obama die EU und ihre Politiker einknicken und Behinderungen für Russland ausrufen, so ist dies sicher ein Pyrrhussieg.

Herr Putin ist erstaunlich zurückhaltend. Er sitzt am Ast auf der für ihn sichern Seite. Die EU, die sägt, wird herunterfallen. Aber s.g. HP Putin sie können auf jeden Fall auch eine feinere Klinge führen. Es interessiert mich warum diesmal nicht, obwohl ich wohl keine Antwort bekommen werde. Ich bin echt in Sorge, ob sie das intern meistern können. Nach Ihnen ginge es Russland sicher schlechter. Davon bin ich überzeugt. Und das wäre noch schlechter für die Welt insgesamt. Aber das wissen alle ThinkTanks auch. Ob das das Ziel ist?

Falls ein Schaden für die russ. Wirtschaft entstehen sollte, kann er einfach die Gaspreise anpassen.

Möchte sehen was dann die Antwort der EU sein könnte.
Wahrscheinlichste Variante: So streng haben wir das ja nicht gemeint oder ähnlich.

Wer zahlt denn die Waffen für die Ukraine? Herr Gabriel sicher nicht. Aber vielleicht die USA? Ich weiss es nicht. Ob das aus den USA nötige Equipment für die Exploration in Russland auch unter die Sanktionen fällt?
Glaube ich fast nicht, Halliburton würde protestieren.

Meine Meinung habe ich gebildet unter Anwendung von Occams Razor, was heisst „kompliziere die Dinge erst, wenn es nötig wird“. Nicht „wie kratze ich mich am linken Ohr mit der rechten Hand“. Oder wie es der geliebte Stan Laurel immer tat.

Redet lieber miteinander! Gilt auch für Israel und Palästina.
Nehmt Tschechien und die Slowakei als Beispiel und Vorbild.

Präsident Putin ist ein Meister!


Interessant wie er nun die EU als auch die USA vor sich hertreibt.
Er hat die Sanktionen so umgedreht, dass sie nun jenen, s.o. zum Schaden gereichen.
Er zeigt damit die Machtlosigkeit der Akteure, die gegen ihn sind.
Es würde mich interessieren wieviele Leute, Könner, im Hintergrund für die Herren Putin und Lawrow diese Vorgangsweisen ausarbeiten.
Ansonst habe ich wenig zu meinem ersten Beitrag hinzuzufügen.
Jetzt bremst der Westen die neuen Machthaber in der Ukraine. Sogar die Ukraine spricht schon von Volksbefragung, was zur Sache „Krim“ noch als ungültig gebrandmarkt wurde. Das muss man erst alles bedenken und analysieren, wie das nun im Sinne Putin’s abläuft.
Keisky applaudiert!

Übrigens: Ist Euch, werte Leser, aufgefallen wie ruhig FK Merkel, MP Hollande, PM Cameron sind? Na 1x raten genügt wohl!

Energie gewinnen


Ich beziehe mich vorerst nicht auf diesen Artikel.
https://aeerde.wordpress.com/2012/11/04/energieerhaltungssatz/
Energie ist ja, state of the art, nur von einer Form in eine andere umwandelbar.
Wärme bildet eine Ausnahme, da zumindest eine Temperaturdifferenz zum Umwandeln in eine andere Energieform erforderlich ist.

Der Artikel wird ziemlich umfangreich und ich beginne erstmal mit einer Frage, ehe ich eine neue Methode veröffentliche.

Was ist folgenden Tatsachen gemeinsam:
1. Flug des Albatros ohne einen Flügelschlag
2. Fly by Manöver oder Schwerkraftschleuder wie bei den Voyagersonden verwendet
3. Gezeitenkraftwerk wie St. Malo und andere
http://de.wikipedia.org/wiki/Gezeitenkraftwerk
4. Das klassische Mühlenrad

Gemeinsam ist die zeitliche oder räumliche Unsymmetrie oder Inhomogenität von Strömungsfeldern und Kraftfeldern.

Es ist also eine Tatsache, dass man derlei Anordnungen zur Energiegewinnung einsetzen kann.
Ich nehme für mich in Anspruch, dies am 11-März-2013 veröffentlicht zu haben und damit Patentanmeldungen solcher Art unmöglich gemacht zu haben.
Lediglich die Bauform von Geräten nach den obigen Prinzipien können noch patentiert werden.
Ergänzt 12-März-2013: Vorwegnehmen möchte ich auch noch die teilweise und oder kombinatorische Anwendung von Strömungs-, Elektromagnetischen- und Gravitationsfeldern. Grundsätzlich sind alle Phasenzustände von Massen anwendbar.

Anlass für diese Überlegungen ist begründet in meiner Gewissheit, dass die Natur für uns vorgesorgt hat und wir es noch nicht entdeckt haben und anwenden konnten.
Heisenberg hat 1927 etwas in diese Richtung formuliert.

IMHO, wenn ich nicht falsch liege -Popper schau runter-, wäre die Fusionsreaktorforschung unnötig. Anderseits nachdem es so einfach ist, sollte doch längst jemand drauf gekommen sein. Also warum nicht?

Energieerhaltungssatz


Ich stelle ihn in Frage!

Nach allg. Ansicht begann ja unser Kosmos mit dem Urknall.

Wenn es davor nichts gab, so auch keine Energie.
Also was soll’s mit dem Energieerhaltungssatz.
Er ist gefallen!

Ergänzung: Es arbeiten einige Forscher an dem Problem, ob vorher etwas war.

P.S: Da werden die Anhänger der „Freien Energie“ aber jubeln. Vielleicht nicht zu unrecht?

Wie das Leben entstand


und wie der 1. und 2. Hauptsatz der Wärmelehre damit zusammenhängen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Thermodynamik
Drastische Beispiele für beide Sätze.
1. Heißes Wasser kühlt von selbst aus. Von selbst gleicht sich alles aus. Ohne Energiezufuhr entsteht nichts Neues, das eine höher strukturierte Ordnung hat. Jede Aktion kommt zum Stillstand, wenn keine Energiedifferenzen zur Verfügung stehen.
2. Es ist noch nie beobachtet worden, dass etwas von selbst wärmer wird und sich gleichzeitig etwas anderes abkühlt.Nur die Wärmepumpe kann das, wenn Energie zugeführt wird, die im allgemeinen aus der Steckdose kommt. 😉
Ein typisches Merkmal von Leben ist Energiebedarf. Es basiert, sozusagen analog, auf dem 2. Hauptsatz. Nimmt ein Lebewesen keine Energie mehr auf, so verhält sich so wie der 1. Hauptsatz, stirbt und löst sich auf. Es gleicht sich wieder alles aus.

Aber lesen sie bitte zuerst hier:
https://aeerde.wordpress.com/2012/08/11/leben-und-unordnung/

Die Erde, wie bekannt, besteht ja schon so um 4 Milliarden Jahre lang und war am Anfang ein glühender Feuerball. Also ohne Leben, wie wir Leben verstehen.
Das einfachste Leben entstand auf zellularer Basis. Einzeller also. Der Rest ist Evolution.
Evolution bezieht sich also bereits auf Lebendes.
Natürlich ist auch die Entstehung von Einzellern auf eine Art Evolution zurückzuführen, aber doch anders. Es mussten zuerst die Bausteine für ein Gebilde, einer Zelle eben, vorhanden sein.
Aber dafür gibt’s ja Wikipedia um den Aufbau einer Zelle kennenzulernen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Zelle_%28Biologie%29
Im wesentlichen muss in der Zelle die DNA vorhanden sein, sonst könnte sie sich nicht vermehren, Energielieferanten, die Zellhülle und sonst noch Einiges, siehe Wiki.
Das Wesentliche ist jedoch meiner Meinung nach, dass vorher diese Bausteine vorhanden gewesen sein mussten. Erst dann konnten sie sich ordnen. Was offenbar leichter vonstatten ging, als dass „ein Affe ein Werk von Shakespeare schreibt“.
Der große Unterschied zwischen „dem Affen“ und der Evolution ist der, dass der Affe „Ordnung“, eine sinnvolle Zusammenstellung von Worten nicht erkennen kann.
Bausteine des Lebens können sich selbst ordnen, so wie Kristalle, wenn Energie zugeführt wird. Die Bausteine selbst wissen natürlich nichts davon, dass sie schon etwas „Geordnetes“ sind.
Es geschieht einfach zwangshaft, nach den Naturgesetzen, wenn die Ausgangsstoffe und die Bedingungen zusammenpassen.
Zu diesen gehört auch, dass zur richtigen Zeit die passenden Stimuli, aus einer reichhaltigen Palette, bei passenden Umweltbedingungen bereitstehen müssen.
Sind einmal Bausteine vorhanden, so liegt es in der Natur der Bausteine, sich zu ordnen *), wenn sie ebenfalls zusammenpassen. Das hat ewig lang gedauert. Zumindest eine Milliarde Jahre. Aber auf die Dauer kommt es ja nicht an. Es dauerte eben so lang die geeignete Ordnung für höhere Komplexität zu finden. Man vermutet ja einen Zusammenhang zwischen biologischen Molekülen und komplexen anorganischen Kristallen als Substrat zur Ordnung der organischen Chemie.

Schon Aristoteles stellte fest:„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“!
Das ausführliche Zitat hier: http://de.wikiquote.org/wiki/Aristoteles

Zusammenfassend: Bausteine, leblos natürlich, waren da, sie haben sich geordnet, so wie sich auch Kristalle, unter Energiezufuhr, bilden, eben nur auf höherer Ebene. Erst als sich die 1. Zelle teilte und sich somit vermehrte, konnte man das als „Leben“ bezeichnen. Unbewusstes Leben.
Erst jetzt konnte die klassische Evolution einsetzen! IMHO.

Bedenken sie jedoch noch einmal: Ohne dass sich etwas ordnen lässt, wäre Leben nie entstanden. Ich sagte, es waren „Noppen“ nötig. Wissenschafter werden sagen: Unser Weltall hat die richtige Feinstrukturkonstante.
http://de.wikipedia.org/wiki/Feinstrukturkonstante

Das ist meine erste, ganz schnell geschriebene, eigene Vorstellung über die Entstehung von Leben.
Ich werde sie sicher noch bearbeiten und verfeinern müssen. Aber der Grundsatz wird wohl bestehen bleiben.
*) so wie die Immunabwehr auch arbeitet

Gerade erst entdeckt und passt auch: http://solomio.freehostyou.com/index.html#2.1
Auch nach meinem Artikel gefunden, aber kontrovers:
http://www.youtube.com/watch?v=L_GUhK4llOs
Wenn sie nach Harald Lesch suchen:
http://www.youtube.com/watch?v=ENSPQyUJzkM
Ist auch meine Meinung.
Habe versucht mit den beiden Letzteren Kontakt aufzunehmen, leider bis jetzt kein Echo. Schade.