Warum die Jungen jetzt so laut sind


Lange habe ich darauf gewartet, fast 8 Jahre. Die Jugend beginnt sich nun wirklich zu empören und das Heft in die Hand zu nehmen. Es ist nie zu spät, aber der inzwischen entstandene Schaden kann beträchtlich sein. Bitte denkt daran, dass ihr auch einmal alt sein werdet. Der folgende zitierte Artikel zum Thema aus dem Kurier vom 8. Juni2019.rizo_

Im Anschluss der ganze Artikel als Bild.

Jugend_empoert

Nach der Umwelt sollte IMHO der Finanzmarkt drankommen, der ja ein Pyramidenspiel ist. Damit zusammenhängend „gerechte Verteilung“ mit Hilfe des GINI-Koeffizienten.

Die Presse, OXFAM und 8 Reiche


Diese besitzen so viel Vermögen wie die 50% der ärmeren Menschen. Siehe Bild zitiert aus der Presse vom 17-Jan-2017

oxfam_2017Nun das Bild ist ein wenig tendenziell. Es gibt noch viel „reichere“ Unternehmungen wie z.B. Google, Apple, Exxon etc. .

Es zeigt auch den Gini-Koeffizienten, der ein objektives Bild der Verteilung von Einkommen und Vermögen ermöglicht anstelle des schwammigen Begriffes “ die Schere geht auf“.  Gerechterweise wird auch die stark geschrumpfte Anzahl der Ärmsten auf der Welt gezeigt .

Natürlich geben alle der „Reichen“ den Ärmeren Arbeit. Aber ein Gini-Koeffizient, der steigt, bedeutet eine ungleiche Verteilung der Arbeitsergebnisses an.

Es ist klar, dass hier die Aktionäre dahinter stecken die einen CEO austauschen lassen, wenn sie eine, in ihren Augen zu kleine Dividende erhalten.

Wie löst man dieses Dilemma? Die Regierungen müssen verpflichtet werden alles zu unternehmen den Gini zu verkleinern. Dieser Wert wird übrigens von der EU jährlich berichtet.

President elect Trump, der Arbeitsplätze in den USA schaffen will, ist IMHO auf dem richtigen Weg, falls der den Gini beachten sollte. Global gedacht ist es jedenfalls nicht. Er handelt eben „state of the art“.

Ich kann mir auch eine Blacklist von Unternehmungen vorstellen, die wenig zum Wohl *) derer beitragen, die eben nicht so geschäftstüchtig sind. Aber jeder Mensch ist eben ein Unikat und die Breite der Eigenschaften ist sehr groß. Aber Faule will ich nicht unterstützen. Jeder muss sein BESTES geben und es zumindest versuchen.

*) z.B. Steuer sparen und den Aktionären zuschieben.

Übrigens wird an anderer Stelle in der Ausgabe das Image der Großbanken behandelt die sozusagen der Mafia fast gleichgestellt werden —> Blacklist.

Weltwirtschaftsforum und wachsende Ungleichheit


Dieses Forum hat lange gebraucht bis es auch bei mir nachliest, so wie viele Prominente erst Jahre danach das andenken, was längst in meinem Blog zu lesen ist. 😉

Auch dieses Forum kennt offenbar die Lorenzkurve und den Gini-Koeffizienten nicht, weil sie nur „wachsende Ungleichheit“ beklagt.

Einige Links zu meinen Beiträgen:

Ungleiche Vermögensverteilung

Das letzte Hemd hat keine Tasche

Finanzmarkt II

Finanzmarkt

Es ist höchste Zeit. Die SPÖ übrigens sollte lieber auch für das Wohl der Bevölkerung kämpfen um solche Entwicklungen zu vermeiden. Sonst wird sie sich weiter schwächen. Aber die anderen Parteien sind ähnlich nur auf Machterhalt aus statt ihre Anerkennung durch Tataen zu erlangen. Hoffnungslose Gesellen weit und breit, außer Peter Pilz und einige andere Politiker, die ich persönlich kenne.

Helikoptergeld


Kürzlich hat ja, der von mir sehr geachtete, Herr Draghi das vorgeschlagen.

Fast habe ich vergessen, dass ja viele Herren, auch er? offenbar doch meinen Blog lesen 🙂

Das habe ich ja hier schon vorgeschlagen.

Die Banken sind ja sehr dagegen. Natürlich auch mein Liebling HPNB Nowotny. Dabei landet das Geld kurz über lang ja ohnehin bei Ihnen.

Lieber Herr Draghi, machen sie weiter. So werden alle Schulden wertlos.
Man muss in Sachwerte gehen wozu auch Aktien gehören. Die HOPI haben ja schon den Rat gegeben, dass man Geld nicht essen kann.
Renten im Kapitalmarkt funktionieren natürlich nicht. Die Wahrheit darüber bricht ja schon durch.

Das Finanzsystem ist ein Pyramidenspiel!

Lesen sie dazu einige Beiträge von mir.

HPOENB Nowotny über Negativzinsen


Was ist nur mit Ihnen los?

Heute lese ich in der Presse über Sie, dass es in Österarm nie Negativzinsen für Guthaben von Österärmern geben wird.

Wir haben doch seit Jahren Negativzinsen netto

Sparguthaben mit 1/8% mit 16000 ppm Inflation ergibt Negativzinsen von 1,47%. Oder rechne ich da falsch?

Einlagensicherung europäischer Banken


Es wurde heute in den deutschen Nachrichten darüber berichtet.

Endlich hat jemand in meinem Archiv gesucht und ist fündig geworden. Genau dieses Thema habe ich, nun drei Jahre her, vorgeschlagen. 😉

Lang hat es gedauert die Diskussion über so was offensichtlich Nötiges zu beginnen.

Natürlich geht es wieder kontrovers zu. Jene Länder die bisher an Sicherungsmassnahmen nicht teilgenommen haben, sollen nichts aus diesem Topf bekommen. Abstauber sagt man im Fussball dazu, zumindest in Österarm.

Man sagt zwar, dass die Wähler jene Politiker verdienen, die sie wählen. Nun, es gibt Wenige, die das Gemeinwohl der Bevölkerung im Auge haben.

Aber sie sind unter der Selbsterregungsgrenze des aktuellen Systems in der EU um durchzudringen.

Ich rufe die Jugend Europas auf, was ich schon 2011 getan habe, die alte Garde rauszuschmeissen. Z.B. die Finanzlast für die Nachkommen, für EUCH wird immer größer. Frau Malmstroem will Euch auch TTIP, geheim verhandelt, reindrücken. Es gibt unzählige Besispiele wie die EU gegen die Gemeinwohlfahrt vorgeht.

Lasst euch das nicht gefallen. Aber überlegt gut, ihr werdet auch älter.

Die griechische Seele


Wir waren häufig in Griechenland auf Urlaub. Die griechische Seele kam kaum zum Vorschein.
Jetzt bei den GREXIT-Verhandlungen zeigt sie sich deutlich. Man ist leicht in seinem Stolz vereinigt. Der hat offenbar auch seinen Preis.

Nehmen ist seliger als geben, oder steht das nicht umgekehrt in der Bibel?

Zurückzahlen ist eine andere Sache. Die dzt. Regierung und deren Finanzminister, nicht die Griechen generell, ein Universitätsprofessor, der leicht beleidigt ist, anderseits aber beim Handschlag mit anderen die andere Hand in der Tasche lässt, eine Respektlosigkeit, hat dies und sein Premier im Sinn. Der arme Deutsche und überhaupt Deutschland sind die Bösen. Die leihen uns Geld und wollen es zurück; na so was. Anderseits das Steuersystem in Griechenland ist natürlich das Beste. Muss es ja sein, wenn es so lange funktioniert hat, sagte ein Herr, ich glaube Chronos, aus dem Büro Syriza. War am 22.2.2015 wieder in der Sendung „Im Zentrum“.

Und die Troika incl. EZB, heisst jetzt anders, weil es der Seele gut tut. Naiv!
Jetzt geben sie zwar klein bei, haben aber ihren Seelenfrieden gefunden, da sie einige Tage Zeit haben, IHRE Vorschläge zu bringen.

Lassen sie sich das auf der Zunge zergehen:
Offenbar haben sie immer gewusst, wie es besser geht, es aber verheimlicht. Was ist denn das für eine krumme Denkweise? Na wenn’s Ihrer Seele gut tut, ist es für alle gut!

Anderseits signalisieren sie Irland, Portugal und Spanien, was sie doch für Trottel sind Versprechungen und Verträge einzuhalten. Aber die sind ja auch nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen und nicht nur Deutschland dringt auf Einhaltung von Vereinbarungen.

Diese Regierung hält Resteuropa für dumm. Nicht die Griechen an sich denken so, die eben ein wenig leichtgläubig sind, wenn ihnen die Regierung etwas verspricht um die Wahlen zu gewinnen. Aber sie merken jetzt was sie da gewählt haben.

Herr Nobelpreisträger Stieglitz gefällt mir!


Zitat aus der „DiePresse“ vom 8. Okt. 2014 : stieglitz

Zu den Eurobonds ist zu sagen, dass die EU noch nicht reif für einen verantwortungsvollen Umgang damit ist.
Da dieser Beitrag meiner Ansicht entspricht, muss wohl auch sehr geehrter Herr Stieglitz meinen Blog *) lesen HI 😉

Um die Wirtschaft anzukurbeln schlage fordere ich die jährliche Erhöhung der Geldmenge als Zahlung der EZB an jeden EU-Bürger vor.
Mit der unkontrollierbaren Bitte, das Geld auszugeben, da es ja nur Papier ist, wie Herr Stieglitz und ich sagen.

Ob man damit Gehalts- oder Pensionserhöhungen reduzieren kann habe ich nicht geprüft.
Auch nicht ob das gut wäre. Eher nicht denke ich.

Folgender Gedanke steckt dahinter:
Geld hat nur eine beschränkte Umlaufgeschwindigkeit.
I.a. so um 1 Jahr. Gute Unternehmungen schaffen 2x / Jahr. Ob es welche gibt die den Faktor 3 schaffen weiss ich nicht. In meiner aktiven Zeit haben wir uns sehr bemüht die Umlaufgeschwindigkeit zu erhöhen. Man schafft mit weniger Geld mehr Umsatz! Ich war aber nicht im Controlling sondern in der Entwicklung.
Weiters kann man damit die Banken umgehen, die wiederum Zinsen verlangen würden.

*) Alle Schulden durch eine einmalige volle Rückzahlung mit der Druckerpresse zu tilgen.

Die Herren Weidmann und Weber


6, Okt, 2014 Ergänzung: In den Blättern werden nun auch die Namen Michelbach, Belke Noyer, Schmieding und HNBP Nowotny, den ich ja schon zum Rücktritt aufgefordert habe, als Kritiker von HP der EZB Draghi genannt. Speziell HNBP ist ja Einer der gern den Steuerzahler für Fehler der Banken zahlen lässt.

IMHO macht Draghi alles richtig. Die Euroschulden liegen ja bei insgesamt ca 15.000 MRD. Da machen ja 1000 MRD nur 7 % aus. Was solls, ist aber ein Zeichen für Entspannung. Dabei sind großteils Politiker schuld, aber die Banken haben mitgemacht.

Jene die das Geld jetzt haben sind trotzdem arm: Das letzte Hemd hat keine Tasche! ihr armen Würmchen.

Sie wollen nicht dass Herr Draghi Schrott aufkauft. Heute in Standard und Presse zu lesen.
Als die USA die Gelddruckmaschine angeworfen haben, dachten Viele dies sei die falsche Maßnahme, ich auch, und der Dollar wird fallen.

Der Euro ist gefallen!

Herr Weber und Weidmann, sie sind mir schon früher, siehe den Blog, negativ aufgefallen!
Hätten die Banken nicht leichtsinnig Kredite vergeben, die nun geschrottet werden müssen, so müsste Herr Draghi niemand aus der Patsche helfen.

Die Banken in ihrer Gier haben den Schaden angerichtet!

Herr Draghi, mit viel Erfahrung von Goldmann und Sachs, versteht das Finanzsystem viel besser als SIE,IMHO.

Rücktritt HVK und HFM Spindelegger


Sie lebten in einer unartigen, undisziplinierten schwarzen Familie.
Ihr Rücktritt ist natürlich eine Schwäche, leider.
Ich kann nicht gehen, wenn mir in der Familie etwas nicht passt. Man muss es lösen!

Schade dass sie meinen Blog erst 2014 lesen und nicht schon 2012. Herr Draghi und andere lesen ihn scheints öfter! Hi. 😉
Damals schrieb ich „HVK Spindelegger hat offenbar in seiner Partei nichts zu sagen“. Der Zusammenhang ist zwar ein anderer, der Kern bleibt

Hoffentlich macht HW&WM Mitterlehner nicht mit. Es ist einer der wenigen Politiker die ich sehr schätze, neben Stöger und Leitl.

Mein Vorschlag wäre einen der lieben schwarzen Zwerge aus den mehr hügeligen Gegenden Österreichs als Nachfolger zu nominieren. Die schrien ja am lautesten gegen sie.
Sie haben damit einen Phyrrussieg errungen und schwächen damit die ÖVP,
die ja keine VP ist.
Die LHM’s wiederum sind in Österreich, an sich gewählt, aber viel zu mächtig. Also bleiben sie lieber wo sie sind und lassen die heißen Erdäpfel jemand anders schälen.
Keinerlei Risiko nehmen ist die Devise. Wäre ja schade um den schönen Job.
Brüssel ist auch super.